Jugend MTK (U 9): Spielbericht der Begegnung SV ISF Sindlingen – Viktoria Kelsterbach

Mittelkreis erreichte folgender Spielbericht von Viktoria Kelsterbach:

U9: SV ISF Sindlingen - Viktoria Kelsterbach 1:13 (1:6)

Zu einem großartigen Torfestival machte die F1-Jugend der Viktoria Kelsterbach ihr Auswärtsspiel bei der ISF Sindlingen. In den ersten fünf Spielminuten erwies sich der Gegner noch als ebenbürtig, bevor die jungen Kelsterbacher dann ihre körperliche und spielerische Überlegenheit ausnutzten. Luca Horst eröffnete in der achten Minute den Torreigen. Zwei Minuten später erhöhte Norick Wambach nach Flanke von Tristan Kieweg auf 2:0. In der zwölften Minute traf Tristan Kieweg dann selbst, schön in Szene gesetzt von Luca Horst, ins Schwarze.

Sindlingen hatte kaum eigene Möglichkeiten, nutzte aber einen der wenigen Ausflüge in die Hälfte des Gegners in der 15. Minute zum Anschlußtreffer. Ein Kopfball von Tristan Kieweg nach einem präzise getretenen Eckball von Luca Horst bedeutete in der 17. Minute das 4:1 für die Viktoria. Eine Minute später setzte sich Luca Horst gekonnt gegen mehrere Gegenspieler durch und erhöhte auf 5:1. Nach einer weiteren Ecke war es Arda Cicek, der mit einem fulminanten Schuss aus dem Hinterhalt den 6:1-Pausenstand herstellte.

Auch in der zweiten Halbzeit fand der Gastgeber kein Mittel gegen die stark aufspielenden Kelsterbacher. Eine eigentlich als Flanke gedachte Hereingabe von Ahmed Demiroglou fand in der 21. Minute direkt den Weg ins lange Eck zum 7:1. Eine Minute später sorgte ein Eigentor für den Ausbau der Viktoria-Führung. Nun kam auch wieder Sindlingen zum Zug und verschaffte so Ben Kaminski im Kelsterbacher Tor die Möglichkeit, sich gegen einen heranstürmenden Gegenspieler auszuzeichnen.

Die letzte Phase des Spiels gehörte wieder den Gästen. Sebastian Mantik traf in der 26. Minute zum 9:1. Die beiden nächsten Treffer (28. und 34. Minute) markierte Luca Horst, bevor Ahmed Demiroglou in der 38. Minute das Dutzend vollmachte. Das letzte Tor des Spiels war in der Schlußminute wiederum Sebastian Mantik nach Zuspiel von Ahmed Demiroglou vorbehalten. Auch wenn die Mannschaft der Internationalen Schule Frankfurt in allen Belangen deutlich unterlegen war, machte es Spaß, der Viktoria zuzusehen, die trotz hoher Führung nie nachließ und hungrig auf weitere Tore war.

Es spielten: Ben Kaminski, Arda Cicek, Harun Onar, Simon Frenzel, Anatolij Rapp, Norick Wambach, Sebastian Mantik, Tristan Kieweg, Ahmed Demiroglou, Luca Horst.

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)