Ein Derby elektrisiert, Heimspiel für Kelsterbach

Alle Augen sind in der Verbandsliga Mitte am Sonntag (18 Uhr) auf das Derby zwischen der SG Oberliederbach und dem VfB Unterliederbach gerichtet. Unter der Woche bekleckerten sich beide Teams nicht gerade mit Ruhm: Unterliederbach kam in Wieseck nicht über ein 1:1 hinaus, Oberliederbach unterlag zu Hause dem Türkischen SV Wiesbaden mit 1:3.

Doch das zählt alles nicht im Derby, genau wie Tabellenstände oder sonstige Nebensächlichkeiten. Im Derby brennt die Luft, vor allem wenn Oberliederbach auf Unterliederbach trifft. Und ganz besonders, wenn der letztjährige Oberliederbacher Trainer die Seiten wechselte und nun den VfB betreut. Hinzu kommen zahlreiche Spieler, die ebenfalls schon das Trikot des Gegner übergestreift hatten und deshalb ganz besonders motiviert sein dürften. Aufseiten der Unterliederbacher ist das vor allem Sebastian Mader, der in der Jugend beim VfB spielte, den Durchbruch in der Verbandsliga aber bei der SGO schaffte und seinem Trainer Charaf nun zurück zur alten Wirkungsstätte folgte. Spannend wird es auch im Bruderduell der Karrers. Christian leitet das Spiel der Oberliederbacher im zentralen defensiven Mittelfeld. Sein Pendant beim VfB ist der jüngeer Bruder Alexander. Abwarten welcher der Karrer-Brüder am Ende jubeln darf, oder ob ein Unentschieden den Familienfrieden rettet. Für Oberliederbach läuft zudem mit Bülent Öztürk ein Routinier auf, der über viele Jahre für den VfB spielte und auch zu Oberliga-Zeiten einer der Garanten war. Es liegt also reichlich Zündstoff in der Luft bei diesem Derby.

Der Oberliederbacher Sportpark dürfte am Sonntag bestens gefüllt sein. Da der Anstoß auf 18 Uhr verlegt wurde, werden zahlreiche Zuschauer erwartet. Alle hoffen auf einen offenen Schlagabtausch und jede Menge Tore. Die bisherigen Partien offenbarten bei beiden Teams gerade in der Defensive noch einige Schwächen, sodass es an Toren im Derby wohl nicht mangeln wird. beide Offensivreihen sind nämlich schon gut in Schuss. Außerdem geht es speziell in diesem Derby immer hoch her.

Bereits am Samstag empfängt Viktoria Kelsterbach den FC Ederbergland im Kelsterbacher Sportpark. Nach dem 1:0 unter der Woche in Würges möchten die Kelsterbacher nachlegen und sich auch zu Hause für die 1:7-Derbypleite gegen Eddersheim noch einmal rehabilitieren. Doch Vorsicht: Ederbergland kommt mit einer bärenstarken Offensivabteilung. Der FC Eddersheim ist an diesem Wochenende spielfrei. Aufgrund des Fischerfestes wurde die Partie gegen Würges auf den kommenden Mittwoch verlegt.

(Es folgen in Kürze noch Interviews mit dem Unterliederbacher Trainer Chakir Charaf und Oberliederbachs Daniele Pinto Dias)

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)