Regionalliga Bayern: Nach den Bayern ist für Viktoria Aschaffenburg vor dem FC Ismaning

Die Personaldecke des SV Viktoria Aschaffenburg in der Regionalliga Bayern ist auch vor dem Heimspiel gegen den FC Ismaning weiter angespannt. Markus Brüdigam, Daniel Cheron (beide Muskelfaserriss), Fnan Tewelde, Yuta Kawachi (beide Oberschenkelzerrung) sowie die Langzeitverletzten Matthias Bienek, Gianluca Asta und Horst Russ befinden sich zwar allesamt im Lauftraining, ein Einsatz am Samstag um 14 Uhr im Stadion am Schönbusch kommt aber für alle zu früh. Marcello Fiorentini fällt mit seinem Bänderriss ohnehin länger aus.

Trotzdem setzt Trainer Antonio Abbruzzese gegen Ismaning voll auf Sieg: „Wir müssen spielen wie die ersten 44 Minuten gegen den FC Bayern. Da haben wir gut verteidigt und ordentlich nach vorne gespielt. Das nehmen wir als Schablone für das Ismaning-Spiel.“ Die Niederlage gegen die starke U23 der Münchner Bayern hakten die Schönbusch-Kicker schnell ab. Seit Montag liegt die volle Konzentration auf Ismaning, das seit dem 25. August kein Spiel mehr gewinnen konnte. „Ich weiß, dass der FCI eine kompakte Mannschaft ist, die über viel Körpereinsatz kommt und seine Negativserie beenden will. Dementsprechend motiviert werden sie auflaufen. Die drei Punkte bleiben aber trotzdem in Aschaffenburg“, verspricht Abbruzzese.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)