Interview: Michael Fritzsche (VfB Westend)

Zu Beginn der Saison übernahm Michael Fritzsche neben seinem Amt als Vize-Präsident auch das Traineramt. Nach 8 Niederlagen in Folge trat er diese Woche als Trainer zurück. Nach dem Rücktritt unterhielt sich Mittelkreis mit Michael Fritzsche.

Mittelkreis: Im letzten Spiel gab es eine 5:0 Niederlage bei SV Biebrich. Wie hast du dieses Spiel gesehen?

Fritzsche: Sehr ernüchternd, leider. Alles was wir uns vorgenommenhatten funktionierte überhaupt nicht.

Mittelkreis: In 9 Spielen gab es nur ein Sieg, und zwar im ersten Spiel. Wie konnte es zu der 8 Niederlagen-Serie kommen?

Fritzsche: Da gibt es bestimmt viele Gründe, für mich der Hauptgrund das ab ca. Ende August bis heute insgesamt bis zu 6 der besten Spieler uns aus den verschiedensten Gründen nicht mehr zu Verfügung standen. Wenn man diese dann mit Reserve-, bzw. AH-Spielern auffüllen muss, lässt natürlich auch die Qualität nach.

Mittelkreis: Was sind deine Ziele  mit  dem Verein?

Fritzsche:  Immer versuchen sich in ruhigem Fahrwasser der B-Klasse zu bewegen. Auf keinen Fall dürfen wir absteigen. Erleichtern würde uns das ganze mittelfristig vielleicht auch der Bau eines Kunstrasenplatzes, wofür wir vehement kämpfen, dann könnten wir vielleicht auch mal wieder weiter nach oben schauen.

Mittelkreis: Wie ist die Stimmung im Team?

Fritzsche: Im Moment aufgrund der Niederlagenserie nicht gut.

Mittelkreis: Du hast die Saison in einer Doppelfunktion begonnen. Jetzt bist du als Trainer zurückgetreten. Warum?

Fritzsche:  Wenn man achtmal hintereinander verliert, fehlen einem die Argumente, man merkt richtig, wie man mit jeder weiteren Niederlage immer weniger an die Mannschaft herankommt. Dies muss man sich dann auch eingestehen und sofort mittels eines neuen Trainers einen neuen Impuls setzen und sofort zurücktreten. Merke: Das wichtigste ist der Verein, nicht der einzelne selbst. Dies gilt natürlich auch für mich.

Mittelkreis: Wie wirst du weiterhin als Vize-Präsident tätig sein?

Fritzsche: Wie bisher mit 110% Einsatz für den Verein. Unter anderem Kampf um einen Kunstrasenplatz, Kampf gegen 2. Mannschaften in Konkurrenz und vieles mehr.

Mittelkreis: Haben Sie schon einen Kandidaten für den Trainerposten in Sicht?

Fritzsche: Noch nicht, wir sind am Suchen!

Mittelkreis: Am Sonntag gastiert TuS Kostheim bei deinem Verein. Wie wird das Spiel ablaufen?

Fritzsche:   In die Zukunft kann ich nicht schauen, ich hoffe auf eine Begegnung mit neuem Mut, neu gewecktem Enthusiasmus und hoffentlich mit dem besseren Ende für uns.

Mittelkreis: Dein Ergebnis-Tipp?

Fritzsche: 1:0 für uns!

Von Wolfgang Geipel

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)