Interview: Christian Karrer (SG Oberliederbach)

Am Sonntag besiegte die SG Oberliederbach den VfB Unterliederbach im Derby mit 2:1. Eine der Schlüsselszenen war der Platzverweis für VfB-Kapitän Alexander Karrer nach dessen Foul gegen Bruder Christian Karrer von der SGO. In der Nachspielzeit entschied Oberliederbach das Nachbarschaftsduell für sich. Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Christian, dem Karrer-Bruder der SG Oberliederbach, über den Derbysieg, das Bruderduell und den kommenden Gegner.

Mittelkreis: Wie süß schmeckt dieser Derbysieg gegen den VfB?

C. Karrer: Derby hin oder her, ich freue mich einfach nur über den Sieg, egal gegen wen er zustande kam, denn wir haben uns für unseren Aufwand, den wir 90 Minuten betrieben haben mit den 3 Punkten belohnt, was uns leider am Donnerstag gegen Türk Wiesbaden nicht gelungen ist. Deshalb bin ich einfach nur froh, dass wir dieses Mal die 3 Punkte in Liederbach behalten haben. Dass der Sieg dann gegen Unterliederbach im Derby zustande kam, ist dann für die Zuschauer natürlich noch mal eine schöne Sache, aber für mich eher zweitrangig.

Mittelkreis: Beim Platzverweis für Deinen Bruder Alexander, dem Unterliederbacher Kapitän, seid ihr etwas aneinander geraten. Habt ihr euch schon wieder vertragen?

C. Karrer: Ja, ich habe in dieser Szene einfach überreagiert. Er hat mich zwar schon hart getroffen, aber dass ich danach so aus der Haut fahre, war mir im nachhinein sehr peinlich und vor allem unnötig. Ich habe mich nach dem Schlusspfiff direkt mit ihm ausgesprochen und mich für mein Verhalten ihm gegenüber entschuldigt. Die Sache ist erledigt

Mittelkreis: Bist Du mit neun Punkten aus den ersten fünf Spielen zufrieden?

C. Karrer: Schwer zu sagen wenn man die 5 Spiele betrachtet, dann ist es natürlich ärgerlich wenn man in Waldgirmes 2:0 führt und am Ende noch 2:4 verliert oder die Türken am Donnerstag eine Halbzeit lang kontrolliert, mit 1:0 in die Pause geht und am Ende wieder mit leeren Händen dasteht, dann schaut man auf diese Spiele natürlich mit einem weinenden Auge zurück. Aber es gleicht sich alles wieder aus, siehe Breidenbach wo wir in der 95. Minute den Siegtreffer erzielen oder am Sonntag der späte Siegtreffer. Also muss man im Großen und Ganzen mit den 9 Punkten zufrieden sein.

Mittelkreis: Am Sonntag kommt der VfB Gießen, einer der Topfavoriten, nach Oberliederbach. Deine Prognose?

C. Karrer: Topfavorit hin oder her, wenn wir unsere Leistung abrufen, dann brauchen wir uns in dieser Klasse vor keinem Gegner verstecken. Wir haben wieder ein Heimspiel und wollen nach dem Derbysieg natürlich wieder 3 Punkte nachlegen, um uns im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Mein Tipp ist ein 2:0 für uns.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)