Interview: Andreas Lustenberger (Trainer Spvgg. Amöneburg)

Nach dem Rücktritt von Gert Kramp suchte der Gruppenligist aus Amöneburg einen neuen Trainer. Nach wenigen Tagen  wurde der sportliche Leiter Marcus Stotz fündig. Andreas Lustenberger ist der neue Trainer. Vor dem Spiel beim TuS Hahn, bei dem Lustenberger nicht anwesend sein wird, unterhielt sich Mittelkreis mit dem Trainer.

 Mittelkreis:  Du heuerst nach deinem Urlaub bei der Spvgg. Amöneburg an. Wie kam es dazu?

Lustenberger: Nach dem plötzlichen Rücktritt von Gert Kramp, erhielt ich von den verantwortlichen aus Amöneburg einen Anruf und alles nahm seinen Lauf. Nach einer kurzen Bedenkzeit sagte ich zu.

Mittelkreis:  Deine letzte Station war der TuS Nordenstadt. Wie war für dich die Zeit dort?

Lustenberger: Die Zeit beim TuS war eine schöne und letztlich auch erfolgreiche Zeit. Den Kreispokal gewinnt man nicht alle Tage. Mannschaft und Vorstand sind in allen Bereichen gut aufgestellt.

Mittelkreis: Was hast du mit Amöneburg jetzt für ein Ziel?

Lustenberger: Das Ziel ist klar definiert. Klassenerhalt! Alles weitere wird man sehen.

Mittelkreis: Im Kader von Spvgg. Amöneburg triffst du auf einen Ex-Spieler Don Chuaydee. Freust du dich auf das Wiedersehen?

Lustenberger: Prinzipiell freue ich mich immer einen Ex- Spieler zu treffen. Der Don war in Nordenstadt  eine Führungsperson, bin darauf gespannt ob das in Amöneburg ebenso der Fall ist.

Mittelkreis:  Die Spvgg. Amöneburg war letztes Jahr die einzige Mannschaft vor dem TuS Nordenstadt. Wie ist es jetzt doch in der Gruppenliga zu sein?

Lustenberger: Ich hatte noch nicht wirklich Zeit, mir über meine Gefühle zur Gruppenliga Gedanken zu machen. Wichtig für mich ist, diese Klasse mit Amöneburg zu halten. Wie ich mir das vorstelle, werde ich mit der Mannschaft besprechen.

Mittelkreis:  Mit 0:8 schließt sich der Kreis. Ist das Relegationsspiel gegen Frauenstein auch bei dir verarbeitet?

Lustenberger: Ja!

Mittelkreis: Deine neue Mannschaft spielt am Sonntag gegen Hahn. Wie wird das Spiel, noch ohne dich, aussehen?

Lustenberger: Das Team fängt am Sonntag die Saison noch einmal von vorn an. Es ist nicht unrealistisch gegen Hahn zu punkten, das steht fest.

Von Wolfgang Geipel

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)