"In elf Spielen kann noch viel passieren" – Interview mit Tobias Hartig (TSV Pflaumheim)

Der TSV Pflaumheim spielt eine sehr starke Saison belegt aktuell Rang 1 der Kreisliga AB. Am letzten Spieltag verlor man auswärts beim Tabellenzweiten Sailauf, jedoch beträgt der Vorsprung immer noch starke 8 Zähler. Nachdem man den Aufstieg in den letzten beiden Jahren immer knapp verpasst hat, soll es nun in dieser Saison endlich klappen. Der Mittelkreis sprach mit dem Webmaster und Spieler des TSV - Tobias Hartig.

Mittelkreis: Am vergangenen Spieltag musstet ihr euch im Topspiel den Sportfreunden Sailauf mit 1:0 geschlagen geben. Wie lief die Partie insgesamt?

Tobias Hartig: Wir hatten uns natürlich viel vorgenommen in Sailauf mit dem Ziel am Ende der Partie weiterhin mindestens 11 Punkte Vorsprung zu haben. Unsere Mannschaft hat sehr gut angefangen, der Gegner wurde gleich zu Beginn richtig unter Druck gesetzt und mit der Chance von Heiko Grimbs hätte man im Optimalfall sogar mit 1:0 in Führung gehen können. Der Elfmeter nach 35 Minuten hat den Sportfreunden natürlich in die Karten gespielt. Ab diesem Zeitpunkt konnten sie sich in ihren Offensivbemühungen hauptsächlich aufs Kontern konzentrieren. In der Defensive standen sie auf dem schmalen Platz richtig gut, sodass wir 60 Minuten lang versuchten die Lücke zu finden – leider ohne Erfolg. In der zweiten Hälfte lockerten wir die Deckung endgültig. Die Gastgeber hatten dadurch drei vier hochkarätige Konterchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Es war zwar bis zum Ende spannend, jedoch hätten wir wahrscheinlich auch noch 2 Stunden spielen können und an diesem Tag keinen Treffer erzielt. Aufgrund der tadellosen Defensivarbeit kein unverdienter Sieg der Sportfreunde.

Das Spiel in Sailauf ist nun aber abgehakt. Jeder Spieler hatte genug Zeit, die Niederlage zu verarbeiten. Es gibt auch keinen Grund jetzt den Kopf in den Sand zu stecken. Wir haben ein Spiel verloren – mehr nicht. Jetzt schauen wir nach vorne!

Mittelkreis: Ihr habt trotz der Niederlage auswärts in Sailauf weiterhin 8 Punkte Vorsprung auf die Sportfreunde und Rang 2 - ein beruhigender Vorsprung mit dem nichts mehr anbrennt oder kann es für euch nochmal eng werden?

Tobias Hartig: Mit dem Spiel am Wochenende sind es noch Elf Spiele bis Saisonende. Da kann noch so viel passieren. Wir machen uns keinen Druck und denken von Spiel zu Spiel. Die 8 Punkte Vorsprung sind zwar schön, dennoch können wir uns dafür momentan nichts kaufen und müssen Sonntag für Sonntag eine konzentrierte Leistung abrufen und unsere Spiele gewinnen. Wenn wir das bis zum Schluss der Runde hinbekommen, dann haben wir es geschafft – vorher nicht!

Mittelkreis: Am Sonntag müsst ihr zuhause gegen den SV Frankonia Mechenhard ran - direkt das nächste Topspiel in der Kreisliga AB! Wie schätzt du den Gegner ein?

Tobias Hartig: Prinzipiell ist es so, dass wir unser Spiel aufziehen wollen, egal wie der Gegner heißt. Natürlich wird es auch gegen die Frankonia am Sonntag richtig schwer. Zwar haben die Gäste ihr Heimspiel gegen Dettingen vergangene Woche verloren aber das macht die Situation für uns nicht unbedingt leichter. Die Gäste brauchen einen Sieg, um an Sailauf dranzubleiben, dementsprechend werden sie Gas geben.

Tobias Hartig: Dennoch freuen wir uns auf das Duell und gehen selbstbewusst in die Partie. Zu Hause mit den Fans im Rücken, haben wir diese Saison noch kein Spiel verloren. Dabei soll es auch bleiben.

Mittelkreis: Sind alle Mann an Board und könnt ihr aus dem vollen schöpfen oder habt ihr Ausfälle zu beklagen?

Tobias Hartig: Wie schon die ersten beiden Spiele 2012 wird Simon Gebhardt fehlen. Unser Innenverteidiger weilt noch in den USA. Außerdem ist Christoph Bojkow mehr als fraglich. Mit Jens Rollmann wird am Sonntag auch noch der Torschütze des 1:0 gegen Unterafferbach fehlen. Wir sind also nicht ganz komplett. Trotzdem hat der Kader genug Qualität diese Ausfälle zu kompensieren.

Mittelkreis: Abschließend: Was wäre beim TSV los, wenn es mit der Meisterschaft klappt? Ausnahmezustand in "Ploume" ?

Tobias Hartig: Davon könnt ihr euch sehr gerne überzeugen, wenn es soweit ist. Noch ist es ein weiter Weg dorthin!

Der Mittelkreis sagt DANKE für das Interview!


Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)