Kreispokal: TSG Kastel bezwingt SV Frauenstein in der Verlängerung

Am heutigen Abend trafen bei einer Kreispokalbegegnung die TSG Kastel und der SV Frauenstein aufeinander. Bereits in der Vergangenheit war der Sportplatz an der Boelckestraße für Überraschungen bei Flutlichtspielen gut. In einem spannenden Spiel konnte sich der Kreisoberligist aus Kastel gegen den Gruppenligisten durchsetzen. In der 7. Spielminute brachte Alessio Desio die Hausherren in Führung, ehe Kevin von Michalkowsky in der 11. Minute den Ausgleich erzielte.  Die TSG Kastel hatte in ausgeglichenen, ersten Spielhälfte mehr vom Gruppenligisten erwartet und war überrascht, dass die eigene Spielweise von Erfolg gekrönt werden konnte. So traf Youness El Ferradi in der 20. Minute zur 2:1 Führung für die Heimmannschaft. Doch nur 15 Minuten später war der Spielstand wieder ausgeglichen. Verantwortlich hierfür war Christoph Reichardt.  Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten getauscht.

In der zweiten Halbzeit konnte die TSG Kastel  eine Feldüberlegenheit aufweisen und kam zu mehreren Torchancen. Serdar Barrin konnte eine Großchance nicht im Tor unterbringen. Dass es in der zweiten Halbzeit zu keinem Tor für Kastel kam war häufig der Verdienst vom Frauensteiner Torwart Lucas Ferreira, der in mehreren Szenen für seine Mannschaft retten konnte. In der Nachspielzeit gab Serdar Barrin zwei Fernschüsse aufs Frauensteiner Tor ab. Der erste Versuch landete aus 35 Metern an der Latte. Der zweite Schuss aus ähnlicher Distanz wurde von Lucas Ferreira pariert. So blieb es auch nach 90 Minuten beim 2:2 Unentschieden. Um einen Sieger zu ermitteln mussten alle Akteure schließlich in die Verlängerung.

Dort war es Tim Mernberger, der in der 93. Spielminute den SV Frauenstein in Führung brachte. Doch Serdar Barin gelang in der 99. Spielminute der 3:3 Ausgleich. In der zweiten Hälfte der Verlängerung brachte Dursun Bilgili mit einem Doppelpack innerhalb von 3 Minuten die 5:3 Führung für Kastel.

In der 120. Spielminute entschied Schiedsrichter Ingmar Schnurr auf Strafstoß für die Heimmannschaft. Ilias Belhadj trat an und konnte den Ball zum 6:3 Endstand unterbringen.

Das Fussball spannend und fair verlaufen kann ist auch an der Kartenbilanz zu erkennen. Lediglich 5 gelbe Karten wurden insgesamt vom sehr umsichtigen Spielleiter Ingmar Schnur verteilt.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)