Regionalliga Südwest: Zweibrücken hält Anschluss an die Spitzengruppe – Kickers Offenbach verliert auch auf dem Betzenberg – Hoffenheim II schlägt Ulm

Der SVN Zweibrücken stellte auch im Heimspiel gegen den aktuellen Meister Hessen Kassel der Regionalliga seine Stärke vor heimischem Publikum unter Beweis. Der Aufsteiger behielt mit 3:0 (1:0) die Oberhand. Zweibrücken blieb damit im siebten Heimspiel in Folge ungeschlagen. Cedric Mimbala (18.) stellte für den SVN im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg. Ein Eigentor von Tobias Becker (57.) sowie Irvin Raul Parra (69.) brachten in den zweiten 45 Minuten den Erfolg unter Dach und Fach. Kassel ist damit seit sechs Begegnungen ohne dreifachen Punktgewinn und rutsche auf einen potentiellen Abstiegsplatz ab.

Die Negativserie des Traditionsvereins Kickers Offenbach in der Regionalliga Südwest hält an. Die Kickers mussten sich am 16. Spieltag bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern 0:2 (0:0) geschlagen geben. Der OFC ist damit schon seit acht Spieltagen sieglos und rutschte auf den 13. Tabellenplatz ab.
Die Entscheidung zu Gunsten der „Roten Teufel“ fiel erst in der Schlussphase. Mario Pokar (76., Handelfmeter) brachte die Mannschaft von Trainer Konrad Fünfstück 1:0 in Führung, in der Nachspielzeit setzte Jean Zimmer (90.+4) den Schlusspunkt.

Die Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim hat erstmals in dieser Spielzeit die Abstiegsränge verlassen. Die Mannschaft von 1899-Trainer Thomas Krücken setzte sich in einem wichtigen Spiel im Rennen um den Klassenverbleib gegen den SSV Ulm 1846 mit 3:0 (1:0) durch. Der dreifache Punktgewinn ließ die Sinsheimer auf den zwölften Tabellenplatz springen. Ein Treffer von Joseph-Claude Gyau (33.) leitete den Erfolg der Hoffenheimer bereits im ersten Durchgang ein. Mittelfeldspieler Kingsley Schindler (60.) und der eingewechselte Steffen Straub (86.) stellten den Endstand her. Für den abstiegsbedrohten SSV war es die zweite Niederlage im dritten Spiel unter dem neuen Trainerduo Oliver Unsöld/Herbert Zanker.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)