Verbandsliga: Zum Rückrundenauftakt gibt es das Derby der Parallel-Teams

Gleich zu Beginn der Rückrunde kommt es am Samstag um 14.30 Uhr zu einem Wiesbadener Stadt-Duell  von zwei Kellermannschaften. Die Hinrunde verlief für die Mannschaften von Fvgg. Kastel und dem SV Wiesbaden sehr ähnlich.

Zwischen dem 5. und dem 18. Spieltag ging es für die beiden Wiesbadener Vereine parallel bergab, bis auf eine Ausnahme. Am 13. Spieltag gewann der SV Wiesbaden bei FC Eddersheim und sorgte so für den einzigen abweichenden Knick von dem sonst sehr parallel verlaufendem Absturz in der Tabelle. Alle Spiele bis auf 2 wurden in der Verbandsliga ausgetragen. Zum einen wird das Spiel zwischen dem Türkischen SV und Viktoria Kelsterbach, das wegen der schweren Verletzung von Joaquim Dias-Rodrigues abgebrochen wurde, am Mittwoch nachgeholt. Zum anderen bestreitet die Fvgg. Kastel ihr Nachholspiel gegen die TSG Wieseck am 30. November.

Zu Saisonbeginn gelang der Fvgg. Kastel ein 4:1-Sieg beim SV Wiesbaden. Mit diesem Sieg im Rücken war die Mannschaft von Jürgen Danielewski bis zum 5. Spieltag mit an der Tabellenspitze. Nach der knappen Niederlage beim Türkischen SV folgte eine Serie von 11 Spielen ohne Sieg, bei der nur 3 Mal ein Unentschieden erzielt wurde. Diese Serie wurde am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen VfB Marburg mit einem 3:1-Sieg beendet.  In der Tabelle befindet sich die Mannschaft aus Kastel aktuell auf Platz 16, der ein Abstiegsplatz ist.

Parallel dazu die Hinrunde des SV Wiesbaden. Nach der Niederlage gegen Fvgg. Kastel spielte sich der SV Wiesbaden bis zum 7. Spieltag in die Spitzengruppe um dann ebenfalls nach der Niederlage beim Türkischen SV eine Niederlagenserie zu starten. Der zwischenzeitliche 4:1-Sieg bei FC Eddersheim unterbrach die beiden Sieglosserien mit zunächst 4 Niederlagen und anschließenden 5 Sieglosspielen. Der letzte Sieg gelang dem SV Wiesbaden beim Heimspiel gegen den TSG Wieseck.  Trainer Dietmar Aßmann steht mit seiner Mannschaft auf Rang 13 mit 5 Punkten mehr als die Fvgg. Kastel auf dem Konto.

Die Fvgg. Kastel hat in 9 Heimspielen 3 Siege und 3 Unentschieden bei einem Torverhältnis von 15:16 eingefahren. Parallel dazu gelang dem SV Wiesbaden in 9 Auswärtsspielen 3 Siege und 2 Unentschieden bei einem Torverhältnis von 15:21.

Auch bei den Top-Torschützen liegen die beiden Mannschaften auch fast auf Augenhöhe. Während Kapitän Dennis Lang für seine Kasteler Mannschaft 7 Tore erzielte, traf SV Wiesbadens Stürmer Ivan Rebic mit der zwei Treffern das gegnerische Tornetz.

Es ist also alles bereit für das Verbandsliga-Stadtderby auf Augenhöhe!

Der Schiedsrichter des Duells ist Patrick Beck, der zusammen mit seinen Assistenten Joschka Pfeifer und Markus Schmidt das Spiel am Samstag um 14.30 Uhr freigeben wird.

Von Wolfgang Geipel

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)