Verbandsliga: Türkischer SV und SV Wiesbaden müssen in den MTK

Die zwei Wiesbadener Vertreter und Ortsrivalen Türkischer SV und SV Wiesbaden reisen an diesem Wochenende in den MTK und haben dort schwere Aufgaben vor der Brust. Der Druck auf beiden Teams ist jedoch unterschiedlich verteilt, während der TSV nichts mehr zu befürchten hat und vielleicht noch vom Aufstieg träumen darf, plagen den SV Wiesbaden Abstiegsängste und es müssen, wenn möglich jede Woche Punkte her.

Der Türkische SV gastiert beim VfB Unterliederbach. Die Gastgeber zeigten in den letzten Partien ansprechende Leistungen, aber belohnten sich nicht für den großen Aufwand. Beim Debüt von Trainer Gerd Jennewein auf TSV-Seite verspielte man noch eine 2:0-Führung gegen den abstiegsbedrohten FSV Schröck und musste noch in der Nachspielzeit den bitteren Ausgleich hinnehmen. Mit neuem System gab Jennewein schon einen ersten Ausblick, wie er in Zukunft mit dem TSV auftreten möchte. Beim noch leicht abstiegsbedrohten VfB Unterliederbach wird dem Team einiges abverlangt werden.

Der SV Wiesbaden reist zur Wundertüte nach der Winterpause, Viktoria Kelsterbach. Der Gastgeber ist noch auf der Suche nach der Kontinuität und möchte gegen den SVW wieder auf Kurs kommen, um nicht alle Karten für den Aufstiegskampf vorzeitig zu verspielen. Der SV Wiesbaden hatte letzte Woche spielfrei und konnte die Zeit für intensive Trainingseinheiten nutzen, um sich nochmal für die restlichen Spiele für den Abstiegskampf einzuschwören. Die letzten Auftritt geben auf jeden Fall neue Hoffnung für diesen Anlass, denn mit Schwierigkeiten aus der Winterpause gestartet, holte man in der nahen Vergangenheit fleißig Punkte. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Aßmann möchte die vielleicht vorhandene Unsicherheit bei den Gastgebern ausnutzen und etwas Zählbares entführen.

Der Anpfiff der Partien ist am Sonntag, um 15:00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)