Hessenliga: Der SV Wehen Wiesbaden II fährt zum Topspiel zu Viktoria Aschaffenburg

Zum letzten Mal wird die Spielpaarung Viktoria Aschaffenburg gegen SV Wehen Wiesbaden II in der Hessenliga ausgetragen. Dabei ist kurz nach Rückrundenbeginn noch nicht klar wer auf oder absteigt. Doch diese Hessenliga-Saison wird die letzte für die Viktoria aus Aschaffenburg sein. Der Grund hierfür ist der Verbandswechsel des Traditionsvereins, der nach 65 Jahren HFV-Zugehörigkeit zum Landesverband Bayern wechselt. Diese Tatsache wurde erst vor einer Woche bei einer Abstimmung im Rahmen einer Vollversammlung beschlossen.

Am Samstag kommt es im Verfolger-Duell zwischen Aschaffenburg und dem SV Wehen Wiesbaden II zu einem Topspiel der Hessenliga. Die Mannschaft von Trainer Peter Lack befindet sich nach 18 Spielen auf Tabellenplatz 5 und hat dabei 31 Punkte sammeln können. Punktgleich, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses liegt der SV Wehen Wiesbaden II auf Rang 3. Zum Tabellenzweiten KSV Baunatal fehlen beiden Mannschaften 4 Punkte, zu Tabellenführer Eschborn sogar 10 Punkte. Doch das Hauptaugenmerk der Heimmannschaft liegt nicht auf den Spitzenplätzen der Tabelle. Das ausgegebene Saisonziel Rang 9 wird benötigt um sich für die bayrische Regionalliga zu qualifizieren. Aktuell stehen 4 Punkte Vorsprung zum Erreichen dieses Zieles zu Buche.

Im Hinspiel gelang der Mannschaft von Trainer Thomas Brendel ein 5:2-Heimsieg auf dem Halberg in Wehen. Dabei konnte der frühe Rückstand durch Thomas Jäger noch vor der Pause von David Schug und Boris Kolb gedreht werden. Der derzeit beste Torjäger von Viktoria Aschaffenburg Horst Russ hatte nicht seinen besten Tag und wurde zur Pause ausgewechselt. Hannes Schmitz hatte nach der Pause die Führung erhöht. Den Anschlusstreffer durch Aschaffenburgs aktuell zweitbestem Torjäger Steffen Bachmann konnten Nicolas Roth und David Schug in einem Doppelschlag kurz vor Spielende entgegnen. Wehen Wiesbadens- bester Torschütze Eugen Schiffmann war im Hinspiel unauffällig.

In den letzten 5 Spielen konnte die Viktoria aus Aschaffenburg zweimal gewinnen, zweimal eine Punkteteilung erreichen und verloren das letzte Duell am vergangenen Wochenende in Waldgirmes mit 1:4. Der SV Wehen Wiesbaden II hat aus den letzten 5 Spielen 4 Siege geholt und dazu noch ein Unentschieden gegen Kickers Offenbach II erspielt.

Erwähnenswert ist auch das Abschneiden in der Fairnesstabelle. Dort befindet sich die Viktoria Aschaffenburg auf dem 18. Platz. In 18 Spielen sammelte die Mannschaft von Peter Lack  52 gelbe Karten zu denen noch 5 Platzverweise, von denen 2 in Form einer direkten Roten Karte ausgesprochen wurde, addiert werden müssen. Der SV Wehen Wiesbaden II belegt mit 38 gelben Karten, einer Gelb/Roten Karte und einer Roten Karte den 5. Platz in dieser Wertung.

Die Partie wird am Samstag um 14.30 Uhr von dem Schiedsrichtergespann um Thorsten Mürrell, der von seinen Assistenten Andreas Putz und Martin Butzert begleitet wird, geleitet.

Von Wolfgang Geipel

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)