Interview: Marius Bornwasser (FSV Winkel)

Am Sonntag gastierte der FSV Winkel im Spitzenspiel der Gruppenliga beim SV Niedernhausen. Bei kühlen Temperaturen fielen keine Tore. Nach dem torlosen Spiel unterhielt sich Mittelkreis mit dem Winkeler Stürmer Marius Bornwasser.

Mittelkreis: Nullnummer in Niedernhausen, hattest du einen schlechten Tag?

Bornwasser: Einen schlechten Tag würde ich es nicht nennen, da ich eigentlich ganz gut drauf war und motiviert in das Spiel gegangen bin. Mir hat lediglich ein wenig Glück bei meinem Lattentreffer oder bei einem Kopfball gefehlt, sonst hätte das Spiel auch anders ausgehen können. Niedernhausen hatte ebenfalls gute Chancen die sie nicht nutzen konnten, somit war das Unentschieden gerecht.

Mittelkreis: Wie war der Platz im Autal bei diesen Temperaturen?

Bornwasser: Bis auf das der Platz an der einen Seitenlinie vereist war, fand ich den Platz eigentlich ganz in Ordnung. Ich denke die Schiedsrichter waren da ähnlicher Meinung.

Mittelkreis: Hast du ein bestimmtes Ritual in der Kabine oder beim Betreten des Platzes?

Bornwasser:Nein überhaupt nicht

Mittelkreis: Wo warst du vor dem FSV Winkel?

Bornwasser: Bis zu meinem 17. Lebensjahr, habe ich beim SV Neuhof gespielt. Die nächste Station war dann die TSG Wörsdorf, wo ich die erste Spielpraxis im Seniorenbereich bekam. Dort spielte ich 2 Jahre, meistens 2 Mal am Wochenende Hessen- und Gruppenliga und danach war ich ein halbes Jahr bei der U23 von Eintracht Frankfurt bis zum Januar 2011, in dem Ich nach Winkel gewechselt bin.

Mittelkreis:  Am Sonntag steht das letzte Spiel in Weyer an, dort fand das Spiel jetzt schon nicht statt. Wär dir eine Spielabsage recht?

Bornwasser: Eigentlich nicht, da wir im Moment ganz gut drauf sind und ich immer Fußball spielen will, egal auf welchem Platz und zu welchen Witterrungsbedingungen.

Mittelkreis: Was macht ihr in der Winterpause?

Bornwasser: Wir haben diese Saison eine sehr kurze Winterpause und fangen deshalb wieder früh an zu trainieren, deshalb denke ich werden alle in der Mannschaft froh sein, sich mal ein paar Wochen ausruhen zu können.

Mittelkreis: Was machst du persönlich in der Winterpause?

Bornwasser: Da ich mitten in der Ausbildung bin, werde ich in der Winterpause nichts großartiges machen, außer ein paar Tage relaxen.

Mittelkreis: Was ist dein Saisonziel?

Bornwasser: Mein persönliches Saisonziel ist immer oben mitzuspielen. Diese Saison wird es für ganz oben leider nicht mehr reichen, da Dietkirchen souverän mit vielen Punkten Abstand an erster Stelle steht. Also heißt es jetzt für uns, so viele Punkte wie möglich zu sammeln um nicht auch noch den Abstand zu dem Tabellenplatz 2 zu vergrößern.

Von Wolfgang Geipel

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)