Interview: Benedikt Berres (SV Hofheim)

Das Derby zwischen dem SV Hofheim und dem SV Kriftel hatte schon immer einen ganz besonderen Reiz. Nun wird es im Nachbarschaftsduell am Sonntag (15 Uhr), wenn die Hofheimer die Krifteler erwarten, besonders spannend. Der Vorletzte empfängt nämlich den Letzten. Vor dem Kellerduell interviewte der Mittelkreis den Hofheimer Offensivspieler Benedikt Berres.

Mittelkreis: Wie fühlt man sich mit zwei Punkten nach sechs Spielen auf dem Konto und wie ist denn die Stimmung im Team?

Berres: Man fühlt sich definitiv nicht gut! Insbesondere weil man weiß, dass man mit ein wenig mehr Konzentration und Einsatz viel mehr Punkte hätte erreichen können. Die Niederlagen, die wir kassiert haben, waren ja keinesfalls "Klatschen" außer in Bremthal, und selbst da hätte man nicht 4:0 untergehen dürfen! Dementsprechend ist die Stimmung im Team jetzt nicht überragend jedoch versinken wir auch nicht in der Gleichgültigkeit und Resignation. Die Mannschaft hat in den letzten Spielen gezeigt, dass sie will. Und ich bin guter Dinge, dass wenn auch das Glück zurückkommt die ersten Siege nach Hause gebracht werden.

Mittelkreis: Zuletzt gelang wenigstens ein 2:2 in Flörsheim. Was fehlt der Mannschaft noch, um endlich den ersten Sieg einzufahren?

Berres: Wie schon erwähnt fehlt die Konzentration! Man darf auswärts einfach nicht nach einer 2:0 Führung das Spiel noch aus der Hand geben. Gerade die "verflixte 46. Minute" hat es uns schon des öfteren angetan. Wir müssen von Anpfiff bis Abpfiff geistig voll auf der Höhe sein und ich denke wenn das eintrifft schlägt unser Weg auch eine ganz andere Richtung ein. Und zwar nach oben, denn die Qualität dafür haben wir.

Mittelkreis: Jetzt kommt es am Sonntag ausgerechnet zum Derby der Erfolglosen mit dem SV Kriftel. Ein undankbares Spiel oder genau der richtige Gegner in dieser Situation?

Berres: Ich denke es gibt kein undankbares Spiel und keine richtigen Gegner. Jedes Spiel ist gleich. Jeder Gegner ist gleich. Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Klar hat das Derby gegen Kriftel schon immer viel Brisanz versprochen. Und dass am Sonntag der Tabellenvorletzte gegen den Tabellenletzten spielt, hätte vor dieser Saison auch niemand erwartet. Unser Trainer spricht immer von einem "kleinen Finale" und ich denke in Anbetracht der Situation von beiden Teams kann man das auch so sehen.

Mittelkreis: Wie schätzt Du den SV Kriftel ein?

Berres: Kriftel ist für mich, trotz des schlechten Starts, mit großem Respekt zu begegnen. Sie haben nicht umsonst die letzte Saison bis zum Ende um den Aufstieg mitgespielt. Schlechte Phasen hat man, siehe unser Abschneiden in der Hinrunde der letzten Saison. Trotzdem gehört Kriftel mit dem Kader meiner Meinung nach nicht in den "Tabellenkeller", genauso wenig der SV Hofheim. Gerade mit den erfahrenen Spielern Josko Pastar, Ali Ücelehan und Nico Vollmert denke ich, können und werden sie irgendwann den Sprung ins Mittelfeld schaffen. Selbstverständlich erst nach dem kommenden Sonntag.

Mittelkreis: Dein Tipp?

Berres: Ich hab sehr großes Vertrauen zu meinem Team und bin fest davon überzeugt, wenn jeder mit 100% Motivation in dieses Spiel geht, wir nach einem heißen Tanz am Sonntag um 17:30 den Vorsprung auf Kriftel um 3 Zähler ausgebaut haben.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)