Interview: Timo Becker (Trainer TuS Hahn)

Der kommende Gegner der Spvgg. Amöneburg überrascht in der Gruppenliga die Konkurrenz. Mit einem sehr kleinen Kader bestückt erkämpfte sich die Mannschaft aus dem Rheingau-Taunus-Kreis den momentanen zweiten Tabellenplatz. Vor dem Spiel gegen den Gruppenliga-Neuling unterhielt sich Mittelkreis mit dem Trainer Timo Becker.

Mittelkreis:  In der letzten Partie gab es ein 1:1 Unentschieden bei Germania Schwanheim. Wie hast du das Spiel empfunden?

Becker: Das Spiel war unheimlich intensiv. Wir wussten um die Offensivstärke der Schwanheimer, die Stürmer sind nur schwer zu greifen.
Darüber hinaus sind wir mit nur einem Auswechselspieler angereist. Aus diesen Gründen habe ich eine defensive Ausrichtung gewählt.
Wir hatten in der ein oder anderen Situation sehr viel Glück, wie die Mannschaft aber über 90 Minuten und gerade nach dem 0:1
gekämpft hat war beeindruckend und verdient größten Respekt, auch wenn wir fußballerisch und taktisch nicht über 90 Minuten überzeugen konnten.

Mittelkreis: Momentan seid ihr auf Platz 2. Wie kam das zustande?

Becker: Meine Spieler machen im Augenblick vor allem im taktischen Bereich sehr viel richtig. Sie müssen sich aber weiter dazu zwingen, das in jedem Training, in jedem Spiel umzusetzen. Wir haben ein enormes Laufpensum in jedem Spiel und sind dazu sehr effektiv. Das reicht derzeit aus, um die nötigen Punkte einzufahren, wir müssen uns aber im spielerischen Bereich ganz schnell steigern.

Mittelkreis: Ihr habt einige Verletzte. Wo zauberst du all die Spieler her, die dann auch noch siegreich sind?

Becker: Diese Frage habe ich prinzipiell bereits beantwortet. Zaubern kann ich nicht, sonst hätten wir in Schwanheim 5-6 Ergänzungsspieler dabei gehabt. Wir haben mit 16 Feldspielern einen sehr kleinen Kader von denen 3 Spieler auf ungewisse Zeit ausfallen. Aktuell gerade Flo Müller, der sich in ein tollen Form befand und sich im Spiel gegen Zeilsheim die Patella-Sehne inklusive Innen- und Außenband gerissen hat.

Mittelkreis: Wie erklärst du dir eure Heimstärke?

Becker: Wir hatten in der letzten Saison unsere Heimstärke eingebüßt. Aktuell finden wir wieder die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive. Die Spieler und auch ich haben verstanden, dass wir nicht in jedem Heimspiel nach 15 Minuten mit 2:0 führen müssen.

Mittelkreis:  Euer nächster Gegner ist die Spvgg. Amöneburg. Aktuell sind die ohne Trainer unterwegs. Was meinst du wer dort anheuern  könnte?

Becker: Mich interessiert es nicht, wer in Amöneburg Trainer wird.

Mittelkreis: Wie wird das Heimspiel gegen Amöneburg am Sonntag ablaufen?

Becker: Ich denke wir werden sehr viel Geduld aufbringen müssen. Die Amöneburger werden zeigen wollen, dass sie zu recht in dieser Liga stehen. Wenn wir nicht überheblich, aber mit der größtmöglichen Überzeugung das Spiel absolvieren, können wir uns durchsetzen. Ich erwarte aber eine enge Auseinandersetzung.

Mittelkreis: Dein Ergebnis-Tipp?

Becker: 1:0 für den TuS Hahn.

Von Wolfgang Geipel

 

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)