Gruppenliga: Die Spvgg. Amöneburg ist kaum noch zu retten

Erfolgreiches Ausnutzen von Torgelegenheiten, Konsequenz und Effektivität vor dem Tor des Gegners, alle diese Bezeichnungen treffen in dieser Saison nicht auf den Chancentod der Liga, die Spvgg. Amöneburg hin.

Der Spielbericht ist wieder Mal leicht zusammengefasst. Die Mannschaft von Trainer Andreas Lustenberger begann stark und engagiert. Jasmin Karabegovic und Co. verpassten sich für den großen Aufwand zu belohnen und so gingen die Gäste von der SG Walluf durch Torkanone Markus Hierath überrachend mit 1:0 in Führung. Mit der Gästeführung ging es in die Pause. Nach der Pause sorgte der Mann des Tages Markus Hierath mit zwei weiteren Treffen zur 3:0 Vorentscheidung. Amöneburg-Kapitän Dimitrios Tsakas konnte nochmal verkürzen, ehe Hierath mit dem 4:1 seine Glanzleistung krönen konnte.

Mit der erneuten Pleite sind die Chancen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum bei den Gastgebern gesunken.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)