Regionalliga Südwest: Großaspach bleibt auf Titelkurs – Ludmann und Trkulja lassen Ulmer „Spatzen“ jubeln

Die SG Sonnenhof Großaspach kommt den Aufstiegsspielen in die 3. Liga immer näher. Der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest kam am 27. Spieltag zu einem 2:1 (1:0)-Heimsieg über den aktuellen Südwest-Meister KSV Hessen Kassel und festigte damit den ersten Tabellenplatz. Mit dem dritten Dreier hintereinander behielt die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm ihren 9-Punkte-Vorsprung vor dem Tabellendritten FSV Mainz 05 (ein Spiel weniger). Selbst den zweitplatzierten SC Freiburg II distanzierte Großaspach zunächst auf sechs Zähler.
Bereits in der Anfangsphase brachte Shqiprim Binakaj (9.) die SG Sonnenhof auf die Siegerstraße, Tobias Rühle (47.) baute den Vorsprung kurz nach der Pause auf 2:0 aus. Für die Gäste aus Kassel konnte Sebastian Schmeer (67.) nur noch verkürzen. Der KSV Hessen rangiert weiterhin nur knapp über der Abstiegszone.

Der Traditionsverein SSV Ulm 1846 hat im Rennen um den Klassenverbleib neue Hoffnung geschöpft. Die Mannschaft des Trainergespanns mit Ex-Profi Oliver Unsöld und Herbert Zanker gewann ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger SpVgg Neckarelz 2:0 (0:0) und beendete damit eine Negativserie von zuvor drei Niederlagen hintereinander.
Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung ließ Johannes Ludmann (70.) die Fans der „Spatzen“ erstmals jubeln. Für die Entscheidung im Donaustadion sorgte zehn Minuten später Nikola Trkulja (81.), der 22-jährige Sohn des früheren Ulmer Bundesligaprofis Dragan Trkulja.
Die Gäste konnte damit ihre Durststrecke auf fremden Plätzen nicht beenden. Seit inzwischen neun Partien wartet die Mannschaft von Trainer Peter Hogen auf einen Auswärtssieg, belegt aber nach wie vor den neunten Tabellenplatz.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)