Regionalliga Südwest: Der 1. FC Eschborn geht bei der SG Sonnenhof Großaspach unter

Der Bericht des 1. FC Eschborn zum Auswärtsspiel bei der SG Sonnenhof Großaspach:

Sonnenhöfer Sonntagsschüsse verhageln FCE den Sonntag

"Das war ein gebrauchter Tag", kommentierte Sportlicher Leiter Marcus Klandt das Spiel am 11.Spieltag der Regionalliga Südwest und fasste damit 90 lange Minuten in wenigen Sekunden zusammen. Mit 2:5 musste sich der FCE der Sonnenhof Großaspach geschlagen geben. Beim Vorjahreszweiten setzte es bereits nach 40 Sekunden das erste Gegentor, beim Zwischenstand von 0:3 zur Halbzeit war die Partie quasi entschieden, nach dem 0:5 nach einer knappen Stunde erst recht. Der FCE stellte die Gegenwehr aber nicht ein und kam in der Schlussviertelstunde durch Salvatore Bari noch zu zwei Treffern. "Heute hat einfach nichts gepasst", so Klandt weiter. Der FCE steht nach der Niederlage auf Platz 12 und weiter im Mittelfeld der Tabelle. Zu allem Überfluss handelte sich FCE-Routinier Thomas Drescher kurz vor Schluss auch noch eine Rote Karte nach einer Unsportlichkeit ein. Eine verbale Auseinandersetzung mit einem Gegenspieler ahndete Schiedsrichter Bischof mit dem Platzverweis. Drescher wurde für ein Spiel gesperrt. Es war der Schlussstrich unter den wenig erbaulichen FCE-Tag, der schon in der ersten Spielminute einen unschönen Anfang genommen hatte. Vom Anstoß weg griffen die schwäbischen Gastgeber an, ein Abpraller dotze vor die Füße von Rizzi, der volley mit Sonntagsschuss Nummer eins an diesem Tag seine ambitionierte SG Sonnehof per Winkeltreffer in Führung schoss. Nur vier Minuten später folgte nach einem Eckball das 2:0 durch Morys, ehe Breier nur zehn Minuten später mit Sonntagsschuss Nummer zwei den Ball zum dritten Mal im Netz hinter Tobias Stehling zappeln ließ. "Wenn Du nach fünf Minuten 0:2 hinten bist, ist es schwer einen günstigen Spielverlauf herzustellen", erläuterte FCE-Trainer Sandro Schwarz den dicken Großaspacher Strich durch die Eschborner Rechnung.

Dem Rückstand lief der FCE bis zur Pause hinterher, konnte aber nichts Zählbares mehr verbuchen, aber zumindest auch das Ergebnis in Schach halten. Durchgang zwei begann dann aber wie Durchgang eins: Großaspach spielte munter nach vorne und wurde umgehend belohnt. Nach einem Abspielfehler in der FCE-Abwehr traf Binakaj zum 4:0, erneut Breier erhöhte nach einer knappen Stunde auf 5:0. Dem FCE drohte eine stattliche Schlappe, die Schwarz-Elf verhinderte aber den Kantersieg der Gastgeber und betrieb stattdessen noch etwas Ergebniskosmetik. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann immerhin eine bessere Reaktion als in der ersten gezeigt", so Schwarz. Nach einer feinen Kombination besorgte Bari zunächst den Ehrentreffer (73.), ehe der Italiener nach Özer-Querpass noch sein zweites Tor folgen ließ (81.).

Nachdem der 1.FC Eschborn zuletzt zwei Mal in Folge in der Ferne anzutreten hatte und durch das Unentschieden in Kaiserslautern trotz der Niederlage in Großaspach den Auswärtsfluch besiegte, steht nun die nächste Aufgabe beim Kampf um das Primärziel Klassenerhalt an, das mit dem derzeitigen Platz 12 in der Tabelle weiterhin gut erreichbar ist. Nun sieht der Regionalliga-Fahrplan gleich zwei aufeinander folgende Heimspiele vor und somit bietet sich am Samstag für den zu Hause sehr erfolgreich agierenden 1.FC Eschborn eine gute Gelegenheit, zu gewohnter Stärke zurückzufinden. Etwas dagegen haben dürfte die junge U23-Garde des benachbarten Zweitligisten FSV Frankfurt, die ihrerseits in Eschborn weitere Punkte für den Klassenerhalt sammeln will. Die letzte Begegnung des FSV-Nachwuchs endete mit einer 1:3- Heimniederlage (Torschütze Kevin Wölk) gegen Wormatia Worms, doch ist das Team von FSV-Trainer Nicolas Michaty ganz besonders auch auswärts ein nicht zu unterschätzender Gegner, konnte doch auf fremden Platz schon ein Remis bei besagter SG Sonnenhof Großaspach sowie ein Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt U23 herausgespielt werden. Der FSV Frankfurt U23 rangiert derzeit mit 10 Punkten auf Platz 18 der Tabelle und alle erzielten Treffer verteilen sich auf durchweg verschiedene Spieler, so dass die Offensive des kommenden Gegners alles andere als leicht auszurechnen sein dürfte. Definitiv verzichten muss Trainer Sandro Schwarz auf die Routine von Abwehrspieler Thomas Drescher, der nach der roten Karte in Großaspach gesperrt. Anpfiff auf der Heinrich-Graf-Sportanlage ist am Samstag um 14 Uhr, am 13.Oktober (14 Uhr) ist dann Wormatia Worms zu Gast in Eschborn.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)