Oberliederbach verliert gegen den Türkischen SV Wiesbaden

Auch die SG Oberliederbach konnte dem Spitzenreiter nicht den ersten Punktverlust zufügen. Die Mannschaft von Trainer Ludwig Anspach unterlag dem Türkischen SV Wiesbaden mit 1:3. Auch eine 1:0-Pausenführung genügte den Oberliederbachern nicht. Daniele Pinto Dias hatte die Gastgeber kurz vor der Pause (43.) nach sehenswertem Zuspiel von Thomas Schlierbach in Führung gebracht. Für die Wiesbadener vergaben zuvor Engin Arslan und Cem Karaca die besten Chancen zur Führung.

Gleich zu Beginn  der zweiten Hälfte glich der Türkische SV Wiesbaden aber schon aus. Einen sehenswerten Konter schloss TSV-Spielertrainer Karaca nach dem Querpass von Engin Arslan zum 1:1 ab (48.). Ein Eigentor von Eckard Weller brachte den Gast auf die Siegesstraße (63.). Nachdem Max Walentowitz und auch Denny Piazza den Ausgleich vergaben, sorgte Engin Arslan nach einem Freistoß von Erol Genc per Kopf für das 3:1 (69.) - die Entscheidung in dieser rasanten Partie mit zahlreichen Nickeligkeiten.

SGO-Trainer Ludwig Anspach ärgerte sich, dass sein Team nach der Halbzeitführung zu leichtfertig agierte. Vor allem mit dem Defensivverhalten war er ganz und gar nicht zufrieden. Aus seiner Sicht hätte seine Mannschaft mindestens einen Punkt im Oberliederbacher Sportpark behalten müssen, weshalb der neue Trainer auch in Rage war und seine Spieler gleich nach dem Abpfiff auch lautstark zusammenfaltete.

Zufrieden war dagegen der Wiesbadener Spielertrainer Cem Karaca. "Im ersten Abschnitt haben wir nur 30 Prozent gezeigt", analysierte er die ersten 45 Minuten. Anschließend hätte sich seine Mannschaft aber gesteigert und auch verdient gewonnen. Der vierte Sieg im vierten Spiel bedeutet auch die Tabellenführung für den Türkischen SV, der momentan die positive Überraschung in der Verbandsliga ist.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)