Interview: Taki Potiloudis (Teammanager SG Hoechst)

Bei der SG Hoechst ging es zuletzt etwas rund. Der Gruppenligist befindet sich auf Trainersuche. Deshalb unterhielt sich der Mittelkreis mit dem neuen Teammanger der SG Hoechst, Taki Potiloudis.

Mittelkreis: Du bist der neue Teammanager bei der SG Hoechst. Wie kam es dazu?

Potiloudis: Im Vorstand wurde bemerkt, dass die Kommunikation zwischen Mannschaft und Vorstand abgenommen hat. Man wollte entgegenwirken und fragte mich, ob ich nicht Bindeglied zwischen Mannschaft und Vorstand sein wollte.

Mittelkreis: Seit wann bist Du bei der SG Hoechst und bei welchen Vereinen warst Du vorher tätig?

Potiloudis: Ich bin seit Februar 2011 als Jugendkoordinator bei der SG 01 Hoechst dabei. Zuletzt war ich bei Rot-Weiss Frankfurt, davor beim SC Gaiberg, Türkspor Neckarsulm und SV Neckarsulm (alle in Baden–Württemberg )

Mittelkreis: Was sagst Du zur Trennung von Michael Fischer?

Potiloudis: Keine einfache Sache. Michael hat sehr gute Arbeit geleistet, nicht umsonst stehen 2 Aufstiege zubuche. Der Vorstand hat nach sehr angenehmen Gesprächen mit Michael gemeinsam so entschieden.

Mittelkreis: War die Trennung unumgänglich?

Potiloudis: Eine Trennung ist nie gut und unumgänglich. Ich denke beide Seiten haben die beste Entscheidung beiderseits getroffen.

Mittelkreis: Wie geht es bei der SG Hoechst im Winter weiter?

Potiloudis: Erstmal Ruhe einkehren lassen, dann einen neuen Trainer finden. (lacht)

Mittelkreis: Kannst Du schon etwas zur Nachfolge von Michael Fischer sagen, mit wem steht Ihr in Verhandlungen?

Potiloudis: Momentan gibt es nichts zu vermelden noch stehen wir in Gesprächen. Wir wollten das Spiel in Zeilsheim abwarten und danach schauen.

Mittelkreis: Was ist das Ziel der SG Hoechst?

Potiloudis: Kurz- und Mittelfristig wollen wir uns in der Gruppenliga etablieren und auch finanziell solide aufstellen. Drumherum soll eine Mannschaft wachsen, die Spaß hat am Spielen und sich auch mit dem Verein identifiziert. Um dies erfolgreich zu gestalten, werden wir das Thema Scouting in Angriff nehmen. Die Leute sollen wieder nach Hoechst schauen.

Außerdem wollen wir langfristig eine Jugendakademie etablieren, um das gesamte Bild abzurunden.

Mittelkreis: Was hast Du Dir persönlich für 2012 vorgenommen?

Potiloudis: Ich wünsche mir für das Jahr 2012, dass wir gemeinsam bei der SG Hoechst den Weg, den wir eingeschlagen haben, weiterführen und uns weiter etablieren.

Ein Kommentar für “Interview: Taki Potiloudis (Teammanager SG Hoechst)”

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)