Interview: Nico Westbeld (SV Niedernhausen)

Seit dieser Saison spielt Nico Westbeld für den SV Niedernhausen in der Gruppenliga. Im Main-Taunus-Kreis ist der Torwart kein Unbekannter, spielte bereits in der Verbandsliga für den SV Zeilsheim, den VfB Unterliederbach und die SG Oberliederbach, zuletzt für den SV Hattersheim. Am vergangenen Wochenende gastierte Westbeld mit Niedernhausen in Höchst. Am kommenden Wochenende erwartet ihn erneut ein Duell mit einem MTK-Verein. Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Torwart.

Mittelkreis: 1:2 in Höchst verloren. Geht eure zweite Saisonniederlage in Ordnung?

Westbeld: Das war eine unnötige Niederlage, wir haben leider nicht die Konstanz, die wir uns wünschen. Ein Unentschieden denke ich wäre in Ordnung gewesen. Wie auch schon in den anderen Spielen fehlt uns bei einigen Aktionen die Cleverness.

Mittelkreis: Wie kam es eigentlich dazu, dass Du nun in Niedernhausen spielst. Eigentlich bist du doch ein "Kind" des Fußball-Kreises Main-Taunus?

Westbeld: Der Kontakt kam durch Stephan Mohr, der mich bereits in der Verbandsliga beim SV Zeilsheim und auch beim VfB Unterliederbach trainiert hatte.

Mittelkreis: Auf die Duelle mit den MTK-Vereinen freust Du dich sicher ganz besonders, oder?

Westbeld: Das stimmt, die Spiele gegen die MTK-Vereine freuen mich und geben nochmal einen Schub an Motivation, da auch in einigen Vereinen Spieler spielen ,mit denen ich bereits selbst zusammen gespielt habe.

Mittelkreis: Ihr seid die Unentschieden-Könige der Liga. Was ist der Grund dafür?

Westbeld: Wir haben schon unnötige Punktverluste gehabt. Das mit den Unentschieden habe ich so selbst noch nicht erlebt, es ist schwer zu erklären. Die Liga ist sehr ausgeglichen, wie oben bereits erwähnt, haben auch die anderen Mannschaften nicht die Konstanz und so kann jeder jeden schlagen.

Mittelkreis: Was ist Dein Ziel mit Niedernhausen?

Westbeld: Das Ziel ist es so viele Punkte wie möglich zu holen und am Ende wird man sehen auf welchen Tabellenplatz wir uns wiederfinden.
Das wichtigste ist man bleibt gesund.

Mittelkreis: Am kommenden Sonntag kommt Türk Hattersheim nach Niedernhausen. Da ist ein Sieg Pflicht, oder?

Westbeld: Aufgrund der letzten Spiele zeigen sie eine aufsteigende Formkurve, trotzdem müssen die 3 Punkte im Autal bleiben.

Ein Kommentar für “Interview: Nico Westbeld (SV Niedernhausen)”

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)