Gruppenliga: Hartes Urteil für SC Mesopotamien Wiesbaden, 4 Punkte Abzug

In der zweiten Sportgerichtsverhandlung wurde der SC Mesopotamien wohl härter bestraft als in der ersten Verhandlung in der vergangenen Woche. Der Gruppenligist bekommt nach Informationen des Mittelkreis nun vier Punkte abgezogen. Damit bleiben dem SC  Mesopotamien vier Zähler übrig, welche die Mannschaft  auf den vorletzten Rang abrutschen lassen. In der letzten Saison scheiterte der SC Mesopotamien in der Relegation zur Verbandsliga nur knapp. Zum Punktabzug kommt eine lange persönliche Sperre gegen Stürmer Metin Akbaba. Der bereits nach dem Schwanheim-Spiel für drei Partien gesperrte Stürmer wurde, nach Informationen des Mittelkreis,  in Hattersheim als Zuschauer gegen den Schiedsrichter tätlich und erhielt dafür gestern Abend die Abrechnung. Metin Akbaba erhielt  angeblich drei Monate Sportplatzverbot in Hessen auferlegt. Spielmacher Markus Bozan soll nach seiner roten Karte für fünf Spiele gesperrt worden sein. Weitere Spieler wurden nach ihrem Fehlverhalten  im Spiel gegen Türk Hattersheim ebenfalls empfindlich bestraft.

Nun wird natürlich heftig diskutiert: Ist die Strafe gerechtfertigt oder ist Mesopotamien damit sogar noch gut bedient?

Neben dem Punktabzug und den persönlichen Strafen wurde das Spiel bei Türk Hattersheim mit 3:0 für Türk Hattersheim gewertet. Beim Spielabbruch in der 87. Minute hatte es 1:0 für Hattersheim gestanden.

Dies sind die ersten Informationen zum Urteil gegen Mesopotamien Wiesbaden. Ein ausführlicher Bericht wird in den kommenden Tagen folgen.

Von Wolfgang Geipel

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)