Regionalliga Südwest: Idar-Oberstein hofft auf ein Wunder

Seinen Aufwärtstrend mit vier Zählern aus den vergangenen beiden Partien muss der Tabellenvorletzte SC Idar-Oberstein am Samstag (ab 14 Uhr) bei der TuS Koblenz fortsetzen, um weiter im Rennen zu bleiben. Bei einer Niederlage hätten die Schmuckstädter wohl kaum noch eine Chance auf den Klassenverbleib. „Ich hoffe, dass der 3:1-Heimsieg gegen den SV Waldhof Mannheim am Dienstag eine Initialzündung war. Denn uns helfen nur noch Siege, um das Wunder noch zu schaffen“, sagt SCI-Trainer Sascha Hildmann. Die Vorzeichen stehen allerdings nicht sonderlich günstig. Mit Christoph Schmell, Karsten Schug und Eugen Vetter fehlen gleich drei Stammkräfte des SC Idar-Oberstein wegen einer Gelbsperre. Das Hinspiel gegen Koblenz endete 2:2.

Deutlich bessere Karten hat der FC 08 Homburg, der beim drittplatzierten 1. FC Kaiserslautern II gastiert. Ein Remis genügt der Mannschaft von FCH-Trainer Christian Titz bereits, um auch rechnerisch auf der sicheren Seite zu sein. Die Saarländer gehen ohne den gelbgesperrten Robin Vogtland in die Patie. Für die Pfälzer ist es bereits der letzte Auftritt in dieser Saison. Trotz eines 3:1 bei der U 23 des FSV Mainz 05 können die „Roten Teufel“ den zweiten Platz bei fünf Punkten Rückstand auf Elversberg nicht mehr erreichen. Niklas Tasky fehlt der FCK-Reserve nach seiner zehnten Gelben Karte im Mainz-Spiel.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)