Daniel Rother erschießt die Spvgg. Hadamar; RW Frankfurt profitiert vom späten Tor des Buchonia Flieden-Spielers

Der Frankfurter Hessenligist hatte am gestrigen Ostermontag zwar selbst kein Spiel zu absolvieren, schaute aber gespannt nach Flieden, wo die Buchonia gegen Abstiegs-Konkurrent, Spvgg. Hadamar antrat.In der Schlussminute um 16.47 Uhr konnten nicht nur die Gastgeber aus Osthessen jubeln. Auch die Frankfurter durften sich über den späten Treffer von Daniel Rother zum 2:1-Heimsieg für Buchonia Flieden freuen.

Durch die Niederlage verpassten die Gastgeber der Spvgg. Hadamar im Rennen um den Klassenverbleib einen empfindlichen Dämpfer. Die Chance sich von den letzten fünf Teams abzusetzen wurde verpasst, mit weiterhin 31 Punkten bleibt der 13. der Tabelle weiterhin in der Verlosung um die Abstiegsränge.

Dabei hatte es lange Zeit zumindest nach einem Punktgewinn der Gäste ausgesehen. Sebastian Trosch hatte in der 65. Minute die Führung der Gastgeber (1:0 Alexander Reith in der 40. Minute) für Hadamar ausgeglichen. Danach stand das Spiel auf des Messers Schneide. Am Ende zog der Abstiegskandidat den Kürzeren.

Bei noch sieben ausstehenden Spieltagen hat RW Frankfurt, die Mannschaft von Trainer Sasan Tabib, noch realistische Chancen, den 7-Punkte-Rückstand auf die Spvgg. Hadamar auszugleichen. Insgesamt streiten sich sechs Mannschaften um die vier Abstiegsplätze in der Hessenliga.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)