Hessenliga: TSV Steinbach feiert auf dem Haarwasen

Premiere gelungen! Beim ersten Pflichtspiel auf dem Haigerer Haarwasen seit dem 17. Mai 1997 hat der TSV Steinbach am Samstag einen 4:1 (2:0)-Erfolg gegen Rot-Weiß Darmstadt gefeiert und sich für das Spitzenspiel bei Rot-Weiß Hadamar am Freitag in Stellung gebracht.

Der TSV zeigte vor rund 400 Zuschauern von Beginn an, dass am Sieger des ersten Hessenliga-Duells auf dem Haigerer Haarwasen keine Zweifel bestehen sollte. Mit viel Druck zogen die Steinbacher ihr Spiel nach vorne auf und besaßen durch Hüsni Tahiris Fernschuss (7.) auch gleich die erste Möglichkeit. Nachdem es in Minute elf erneut Tahiri war, der aus fünf Metern nicht mehr an das Leder kam, war der Bann bereits nach 16 Minuten gebrochen: Sven Baldus legte klug ab auf Masih Saighani, der überlegt und platziert aus 18 Metern ins untere Eck traf und damit die 17-jährige Torlosigkeit auf der altehrwürdigen Spielstätte beendete. Der TSV ließ fortan etwas die Zügel schleifen und hatte Glück, dass Darmstadt nicht den Anschlusstreffer bejubeln durfte. Marius Götz etwa scheiterte nach 25 Minuten völlig frei vor dem Gehäuse. Die Gastgeber bestraften dies im Stile eines Spitzenreiters: Keigo Matsuda profitierte von einem Lapsus in der Rot-Weiß-Abwehr und bediente mustergültig Tahiri, der den Ball zum 2:0 nur noch über die Linie drücken musste (33.).

Nach der Pause machte der Tabellenführer schnell alles klar. Sven Baldus trieb das Spielgerät energisch durchs Mittelfeld und bediente Tahiri, der sich auf der linken Seite klasse durchsetzte und in die Mitte zurück auf Baldus ablegte, der den schönsten Spielzug des Tages mit dem 3:0 veredelte. In der 68 Minut verpasste der eingewechselte Johannes Burk den vierten Treffer nach Vorarbeit  von Pierre Bellinghausen nur um Haaresbreite. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und belohnten sich nach 78 Minuten mit dem 1:3: Nachdem TSV-Torwart Sebastian Vogl kurz zuvor noch mit einem ganz starken Reflex einen Gegentreffer verhindert hatte, war der Schlussmann gegen den Knaller von Florian Muhl machtlos. Sechs Minuten vor dem Ende machte der eingewechselte Patrick Diehl nach feiner Vorlage von Arthur Tomas dann den Deckel drauf. „Ich bin froh, dass wir dieses Spiel angesichts der hohen Erwartungen der Zuschauer für uns entscheiden konnten. Wir hätten uns aber noch wesentlich mehr Tormöglichkeiten herausspielen müssen“, so TSV-Trainer Peter Cestonaro.

TSV Steinbach - RW Darmstadt 4:1 (2:0)
Torfolge: 1:0 Saighani (16.), 2:0 Tahiri (33.), 3:0 Sven Baldus (53.), 3:1 Muhl (78.), 4:1 Diehl (84.).
Steinbach: Vogl – Alexander Baldus, Waldschmidt, Gelber, Tomas – Saighani, Sven Baldus (84. Maser) – Schmidt (60. Burk), Bellinghausen, Tahiri – Matsuda (75. Diehl).
Darmstadt: Begher (20. Scholz) – Karamanolis, Windeck, Kalbfleisch, Frisch, Özdemir (66. Muhl), Ankido, Uzun, Götz, Sembene (70. Lerchl), Klug.
SR: Hartmann (Dreieich) – Zuschauer: 400

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)