Hessenliga: Keigo Matsuda düpiert OSC Vellmar

In seinem ersten Spiel in der Fußball-Hessenliga, empfing der Aufsteiger TSV Steinbach den Vorjahres-Zweiten OSC Vellmar. Im SIBRE-Sportpark sahen 500 Zuschauer einen starken Auftritt der Mannschaft von Peter Cestonaro, die am Ende auch in der Höhe verdient mit 4:1 gewonnen hat. Überragender Spieler war der Steinbacher Keigo Matsuda, denn der gebürtige Japaner erzielte alle vier Tore des TSV.

Die ersten zehn Minuten waren von gegenseitigem Respekt und abtasten bestimmt, im Anschluß sollte es aber Schlag auf Schlag gehen. In der elften Minute versuchte es Moritz Meuser aus gut 35 Metern, aber der souveräne Sebastian Vogl im Tor des Aufsteigers hielt den gewaltigen Schuss fest. Der Gegenangriff wurde zur Ecke geklärt. Kapitän Pierre Bellinghausen trat diese in die Mitte, wo Keigo Matsuda seinem Bewacher enteilt war und zum umjubelten 1:0 per Kopf traf. Doch nur 120 Sekunden später sprang Sven Waldschmidt ein Ball an die Hand und Vellmar bekam einen Strafstoß zugesprochen. Marvin Kuhn trat an und verwandelte zum Ausgleich. Aber die Cestonaro-Elf liess sich davon nicht einschüchtern. Gleich die nächste Ecke bracht das 2:1 nach 18 Minuten. Wiederum fand Pierre Bellinghausen den Kopf von Keigo Matsuda. In den nächsten 20 Minuten verfehlten alle Angriffsversuche beider Teams die beiden Gehäuse. Doch dann war es ein Freistoß von Pierre Bellinghausen, der zum dritten Mal Keigo Matsuda fand und der Japaner knipste erneut. Nur 60 Sekunden später hätte Steinbach die Partie entscheiden können, aber Hüsni Tahiri verpasste eine Daniel Waldrich Flanke knapp.

Nach dem Seitenwechsel erwarteten die Zuschauer einen Sturmlauf der Gäste, aber dieser kam nicht. Vielmehr war es der TSV Steinbach der die Begegnung im Griff hatte und das entscheidende vierte Tor in der 60. Minute erzielen konnte. Keigo Matsuda war von Hüsni Tahiri geschickt worden und vollendete eiskalt zum 4:1. Weitere fünf Großchancen durch Hüsni Tahiri, Arthur Tomas, Sven Baldus, Marco Maser und Daniel Waldrich liess die Heimelf ungenutzt und vergab so einen noch höheren Erfolg. Bei den Gästen verletzt sich zu allem Überfluss noch Sebastian Wagener. In der 89. Minute bebte dann der SIBRE-Sportpark förmlich, als Keigo Matsuda gegen Patrick Diehl ausgewechselt wurde.
"Willkommen in der Hessenliga. Es war eine tolle Leistung des TSV Steinbach am heutigen Tage."  gab OSC-Trainer Mario Deppe neidlos in der Pressekonferenz nach Spielende zu. "Wir haben ein Durchschnittsalter von 22,5 Jahren, da kann man nicht von einer gefestigten Hessenliga-Mannschaft reden!" fuhr der langjährige Trainer der Gäste fort. TSV-Trainer Peter Cestonaro lobte sein Mannschaft: "Wir wollten heute geordnet spielen und aus einer sicheren Defensive zu Chancen kommen. Das ist uns sehr gut gelungen." Der bodenständige Übungsleiter hatte auch eine deutliche Einschätzung der Chancenverwertung seiner Mannschaft, denn "es war mir gar nicht so unlieb, dass wir nicht alle Chancen verwandelt haben."

Der uneingeschränkte Spieler des Tages Keigo Matsuda war "einfach nur allen Mitspielern für die Zuspiele dankbar! Die Tore waren dann recht leicht für mich." Auf die Frage, ob der 1,74 Meter große Stürmer öfters Tore per Kopf mache, antwortete der schüchterne Japaner mit einem Augenzwinkern: "Ich war selbst davon überrascht."

Der TSV Steinbach übernimmt damit vorerst die Tabellenführung in der Hessenliga, ehe man am Samstag zur SpVgg Oberrad reisen muss. Der Verein wird die Fahrt per Bus antreten und vorab in den Medien die Abfahrtszeit veröffentlichen.

TSV Steinbach - OSC Vellmar 4:1 (3:1)
Tore: 1:0 (12.) Matsuda, 1:1 (14.) Kuhn (HE), 2:1 (18.) Matsuda, 3:1 (41.) Matsuda, 4:1 (60.) Matsuda
TSV Steinbach: Vogl-A.Baldus, Waldschmidt, Gelber, Proske-Saighani-Tahiri (80. A.Tomas), S.Baldus, Bellinghausen (79. Maser), Waldrich-Matsuda (89.Diehl)
OSC Vellmar: Peschutter-Siebert, Wagener(74. Schurmann), Kuhn, Meuser-Weingarten, Löbel-Zukorlic(70. Schnell), Wollenhaupt-Müller(58. Lohne), Kemper
SR: Sebastian Klein (Amöneburg) - Zuschauer: 500

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)