Hessenliga: Der KSV Baunatal besiegt auch RW Darmstadt

Spielbericht des KSV Baunatal zum Heimspiel gegen RW Darmstadt in der Hessenliga:

KSV festigt Spitzenposition

KSV Baunatal - RW Darmstadt 3:1 (1:0)

Es ist fast nicht zu glauben aber wahr! Der KSV Baunatal gewinnt in der Hessenliga 7 von 9 Spielen, holt ein Remis und verliert ein Spiel, ist 8 von 9 Spieltagen Spitzenreiter, schießt in 9 Spielen 27 Tore, also pro Spiel 3 Tore und anscheinend interessiert das kaum jemanden.

Ganze 150 Besucher kamen am Samstag zum Spiel gegen den Tabellenzehnten aus Darmstadt. Diese trauten zunächst ihren Augennicht, denn die Gäste stellten sich gar nicht "hinten rein" sondern begannen frech und offensiv und wie ihr Trainer Stephan Adam bei der Pressekonferenz mitteilte, in völliger Absicht. Man wollte in Baunatal etwas holen sagte er und daher die offensive Spielweise.

Trotzdem ging der KSV bereits nach 5 Minuten durch Mirko Tanjic in Führung, der keine Mühe hatte nach einer sehr schönenKombination über Christian Käthner und Tobias Nebe den Ball über die Linie zu schieben. Dieser Vorsprung hätte in der 17. Minute ausgebaut werden können,wenn Tobias Nebe einen an Manuel Pforr verschuldeten Foulelfmeter verwandelt hätte. Gästetorhüter Robin Schreiner konnte jedoch den etwas zu schwach geschossenen Strafstoß abwehren und so entwickelte sich im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ein offenes Spiel, wobei die KSV Abwehr doch mehr Mühe hatte, als man das vorher erwartet hätte. Die Gästestürmer wirbelten  einige Male im Baunataler Strafraum herum und brachten die Hausherren in Verlegenheit. Es blieb jedoch beim 1 zu 0 bis zur Pause.

Den zweiten Abschnitt begann Darmstadt ähnlich wie die ersten 45 Minuten, frisch und frech nach vorn und bereits in der 50. Minute schafften sie den 1 zu 1 Ausgleich durch Muharrem Reka. Allerdings beflügelte dieser Treffer erstaunlicherweise nicht die Gäste, sondern den KSV, der nun wieder aktiver  wurde und teilweise auch sehr schöne Spielzüge zeigte. Verdienter Lohn dafür war in der 75. Spielminute das 2 zu 1 durch einen Kopfball von Manuel Pforr nach einer Ecke von Tobi Nebe, die der zuvor eingewechselte Jarek Matys weitergeleitet hatte. Die Gäste gaben aber nicht auf, drängten auf den Ausgleich und bei einer gefährlichen Attacke musste Torhüter Tobias Klöppner sein ganzes  Können aufbieten um bravourös zuklären.

Der KSV konnte sich dann in den Schlussminuten wieder befreien und nach einer schönen Einzelleistung schaffte Goalgetter Mirko Tanjic mit seinem zweiten Treffer noch den 3 zu 1 Endstand. Insgesamt war es kein überragendes Spiel der Hausherren, aber die Moral und der Einsatz stimmten wieder mal 100 prozentig. Interessant war es allemal und es bleibt zu hoffen, dass die guten Leistungen eines Spitzenreiters demnächst auch mit gutem Besuch belohnt werden.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)