Hessenliga: 2:0 Sieg gegen SV Wehen Wiesbaden bringt dem KSV Baunatal die Tabellenführung

Vor dem Spiel auf dem Kunstrasenplatz am Parkstadion war die Ungewissheit der KSV-Fans groß, die Winterpause war lang und durch die Witterungsverhältnisse konnten nur zwei Testspiele erfolgen. Die durch eine lange Verletztenliste geplagten VW-Städter unterschätzten ihren auf den 6. Tabellenplatz stehenden Gast nicht und spielten zu Beginn der Partie sicher und kontrolliert. Woraus die ein oder andere Chance auf einen Treffer resultierte. Jedoch konnte keine der drei von Spielertrainer Tobias Nebe ausgeführten Eckstöße zwischen der 8. und 10. Spielminute von seiner Mannschaft verwertet werden.

Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe. Die Baunataler spielten geduldig weiter und die Wehener kamen nicht gefährlich genug zum Torschuss um am KSV-Torhüter Kim Sippel vorbei zu kommen. In der 27. Minute wurde Manuel Pforr vor dem Strafraum gefoult, aber auch dieser Freistoß fand nicht den Weg ins Tor der Gäste. Die Wehener konterten in der 29. und 35. Spielminute mit zwei Freistößen vor dem Baunataler Strafraum, doch auch den Gästen aus Wiesbaden wollte kein Tor gelingen. So verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 0:0 in die Kabinen.

In der zweiten Spielhälfte konnten sich die Baunataler einige sehenswerte Chancen, oft durch Manuel Pforr, dem heute jedoch trotz guter Leistungen das nötige Glück zum Torabschluss fehlte, erspielen. In der 61. Minute wechselte der Trainer aus Wiesbaden Thomas Brendel den lange verletzten Stürmer Zülfükar Cosguner ein, der in dieser Saison bereits neun Tore für seinen Verein erzielen konnte. Währe den Wehenern jetzt ein Tor gelungen hätten sie evtl. die Punkte mit nach Hause nehmen können. Doch es kam anders. In der 71. Minute schaffte es Samet Davulcu, nach Zuspiel von Manuel Pforr, vorerst nicht den Wehener Torwart Raphael Laux zu überwinden. Auch eine Spielminute später verfehlte sein Mannschaftkamerad Mirko Tanjic das leere Tor der Gäste. Die Geduld wurde in der 77. Spielminute durch die sechste Ecke von rechts, erneut von Tobias Nebe ausgeführt, belohnt. Diesmal fand der Ball den Kopf von Daniel Borgardt, der zur 1:0 Führung treffen konnte. Der Jubel der KSV-Anhänger war groß, da es das erste Tor in dieser Saison für Daniel Borgardt war. In der 80. Minute musste dann der Wehener Amin Ahmet vorzeitig duschen gehen, er hatte einen Baunataler Konter nur mit einem Foul am letzten Mann stoppen können. Durch eine bereits zuvor erhaltene „gelbe Karte“ stellte der Schiedsrichter Markus Finke aus Fulda den Übeltäter mit „gelb-rot“ vom Platz. Das 2:0 Endstandergebnis erzielte dann in der 82. Spielminute der heute sehr engagiert spielende Samet Davulcu.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit machte sich die bessere Kondition der Baunataler bemerkbar, die ja in den ersten beiden Wochen der Vorbereitungsphase nach der Winterpause ihr Trainingsprogramm überwiegend mit Konditionsübungen gestalten mussten. Die Tore in diesem Spiel konnten heute von den beiden jüngsten im Baunataler Kader erzielt werden. In der anschließenden Pressekonferenz waren auch die Trainer Tobias Nebe und Tobias Klöppner voll des Lobes für die gesamte Mannschaft, mahnten aber auch allzu viel Hochstimmung an, die Saison sei noch lang. Doch heute hatte die Freude, beim Blick auf die Tabelle Vorrang.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)