Gruppenliga: Fünf Heimspiele am Sonntag, nur Germania Weilbach muss auswärts ran

Nach dem Eklat inklusive Abbruch im Spiel zwischen Türk Hattersheim gegen Mesopotamien Wiesbaden wird das Urteil über die Wertung mit Spannung erwartet. Die drei Punkte für Türk wären enorm wichtig, zumal die Mannschaft am kommenden Wochenende auch noch spielfrei ist. Der Verein kann sich also ganz auf die Suche nach einem neuen Trainer konzentrieren.

Die anderen Vereine aus dem Main-Taunus-Kreis bestreiten am Sonntag (alle 15 Uhr) fast alle Heimspiele. Lediglich die zuletzt so schwächelnde und ebenfalls noch ohne neuen Trainer agierende Germania aus Weilbach geht auf Reisen. Das Ziel: Aufsteiger Amöneburg. Ein Punkt ist das Minimalziel der Germania. Übrigens: Christian Kreil wird nicht neuer Trainer in Weilbach. Nach Informationen des Mittelkreis hat er der Germania bereits abgesagt.

Der SV Zeilsheim trifft auf den starken SV Wallrabenstein. Mit einem Punkt könnte der SV in seiner momentanen Situation sicher gut leben.

Ausgeglichene Duelle werden zwischen Germania Schwanheim und dem RSV Weyer und der TuRa Niederhöchstadt gegen den SV Niedernhausen. Der Ausgang dieser zwei Partien scheint völlig offen. Als klare Favoriten gehen die SG Hoechst gegen den SV Frauenstein und der FC Lorsbach gegen den Letzten SC Offheim in ihre Heimspiele.

 

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)