Interview: Reda Elourdani (Germania Schwanheim)

In der Gruppenliga Wiesbaden geht es weiter Schlag auf Schlag. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) stehen die nächsten Derbys an. Unter anderem erwartet Germania Schwanheim den Aufsteiger SG Hoechst. Vor dem Duell unterhielt sich der Mittelkreis mit dem Schwanheimer Neuzugang Reda Elourdani (zuletzt SV Zeilsheim).

Mittelkreis: Seid ihr nach dem ersten Punktgewinn gegen die SG Hausen/Fussingen/Lahr zufrieden?

Elourdani: Vor dem Spiel wären wir mit dem Punktgewinn zufrieden gewesen, aber nach dem Spielverlauf haben wir 2 Punkte liegen lassen. Dennoch sind wir zufrieden, wir haben uns gesteigert im Gegensatz zum Niederhöchstadt-Spiel.

Mittelkreis: Am Sonntag steht gleich das nächste Derby an, Aufsteiger SG Hoechst gastiert in Schwanheim. Seid Ihr gerüstet?

Elouardani: Bei uns sind noch nicht alle fit aufgrund von Urlaub und Verletzungen. Aber nach der Leistung gegen Hausen/Fussing bin ich guter Dinge, dass wir am Sonntag den ersten Dreier einfahren können.

Mittelkreis: Was ist für Germania Schwanheim in dieser Saison möglich?

Elouardani: Wir wollen erstmal ausreichend Punkte sammeln, so dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben und alles andere nehmen wir gerne mit.

Mittelkreis: Warum gelingt gegen die SG Hoechst der erste Derbysieg?

Elouardani: Dass es gelingt, werden wir unser Bestes geben.

Mittelkreis: Wie schätzt Du den Gegner ein?

Elouardani: Ich schätze sie als Geheimfavorit ein. Sie haben sich gut verstärkt und die letzten Ergebnisse zeigen auch, dass sie zu den Aufstiegsaspiranten zählen.

Mittelkreis: Dein Ergebnis-Tipp?

Elouardani: 2:1

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)