Interview: Jens Bretthauer (Germania Schwanheim)

Im Nachholspiel der Gruppenliga Wiesbaden unterlag Germania Schwanheim am Mittwoch bei Türk Hattersheim mit 1:4. Nach dieser überraschenden Niederlage unterhielt sich der Mittelkreis mit Schwanheims Allrounder Jens Bretthauer, der in dieser Saison sowohl schon in der Abwehr, als auch im Angriff eingesetzt wurde.

Mittelkreis: 1:4 im Derby bei Türk Hattersheim. Was waren die Gründe für die unerwartete Niederlage?

Bretthauer: Wir haben sehr druckvoll begonnen. Leider waren wir oft nicht clever genug im Defensivverhalten. So auch beim unnötigen Freistoß zum 1:0. Außer dem 1:1, hatten wir durchaus noch weitere Möglichkeiten um Tore zu erzielen, aber wir waren ungewohnt schwach im Abschluss. Ansonsten haben wir zurzeit immer wieder individuelle Fehler, welche wir unbedingt abstellen müssen.

Mittelkreis: 14 Punkte aus zehn Spielen. Zufrieden mit dieser Ausbeute?

Bretthauer: Sicherlich wären mehr als 14 Punkte drin gewesen, aber man sollte das nicht zu negativ sehen. Wir haben eine gute junge Mannschaft, die wenn sie das vorhandene Potential abruft, noch viele Punkte holen wird.

Mittelkreis: Du zeigst Dich bislang sehr treffsicher. Wie viele Tore hast Du Dir in dieser Saison vorgenommen?

Bretthauer: Natürlich freut es mich zu treffen, aber viel wichtiger ist es Punkte zu holen.

Mittelkreis: Am Sonntag geht‘s zum heimstarken SV Wallrabenstein. Gibt's dort die Trotzreaktion nach dem 1:4 in Hattersheim?

Bretthauer: Gegen Wallrabenstein müssen wir einfach unsere Spielstärke und Torgefährlichkeit abrufen, dann sind auch Punkte drin.

Mittelkreis: Dein Tipp?

Bretthauer: 2-1 für uns!

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)