Gruppenliga: Germania Schwanheim feiert zweiten Kantersieg in Folge

Nach dem deutlichen Sieg zum Auftakt im Derby gegen die SG Hoechst, empfing die Germania im ersten Heimspiel des neuen Jahres, zum zweiten Derby in Folge den krisengeschüttelten Türk FC Hattersheim. Das Team von Trainer Andreas Schreier wollte natürlich an die starke Leistung vom Auswärtssieg anknüpfen und weiter am Tabellenführer TuS Dietkirchen dranbleiben. Türk Hattersheim, das viele Abgänge im Winter zu verzeichnen hatte, musste letzte Woche eine herbe 0:9-Niederlage gegen den SV Zeilsheim einstecken.

Die Favoritenrolle war vor dem Derby also deutlich verteilt und so verlief auch die einseitige Partie. Von Anfang an machten die Schwanheimer großen Druck und erspielten sich eine Reihe von Torchancen, die sie zum Teil etwas nachlässig liegen ließen. Türk Hattersheim wehrte sich nach Kräften, konnte aber das Tempo der Schwanheimer nicht mitgehen und musste den Klassenunterschied anerkennen. Die Germania beließ es am Ende bei einem 7:0, auch wenn der Sieg noch hätte deutlich höher ausfallen können. Für Türk ist der Gang nach der Saison in die Kreisoberliga wohl nicht mehr zu vermeiden. Die Tore für die Germania erzielten 2x Jens Bretthauer und je 1x Tobias Römer, Sascha Müller, Maurizio Lazzara per Elfmeter, Karim Elourdani und Reda Elourdani.

6 Kommentare für “Gruppenliga: Germania Schwanheim feiert zweiten Kantersieg in Folge”

  1. Beobachter

    Das zum einen Auflösungserscheinungen hat und zum anderen es nicht mehr lang dauern wir so denke ich bis die 2 Mannschaft nicht mehr antreten kann.(Was sie schon 2 mal tat..)
    Ein Beispiel wie Schlossborn die mittlerweile in der Kreisoberliga angekommen sond,wobei ich denke das ist noch nicht das Ende,dieses Jahr erstmal A Klasse, wird wohl auch Türk treffen wenn kein „neuer Gönner“ auftritt…

    Sehr schade..aber es wäre nicht der erste Fall…

    Antworten
  2. Frank

    War als Zuschauer in Schwanheim und muss sagen, dass Schwanheim in dieser Form ein echter Aufstiegsanwärter ist. Bretthauer hätte 10 Tore schießen müssen.
    Zu Türk ist nur zu sagen: Trautrig, traurig… Auf Wiedersehen in der Kreisoberliga und der Trainer ist untragbar. Wie der sich aufführt, ist einfach nur peinlich…

    Antworten
  3. Türk-Fan

    mit der verpflichtung von öztekin hat türk hattersheim seinen abstieg früh selbst besiegelt!!! alsolut die falsche verpflichtung!!! und ein trainer der mit gutem beispiel voran geht und vom platz fliegt, wenn türk einen freistoß bekommt, wie gegen zeilsheim… super vorbild für die jungen und talentierten spieler!!!
    mit elcioglu wäre es ganz sicher besser gelaufen, zumindest hätte türk deutlich mehr punkte!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)