Klaus-Dieter Hofmann glaubt an den FV Hausen im heutigen Kreispokalfinale

Der Erste Vorsitzende des aktuellen Tabellenzweiten der Kreisoberliga schätzt die Chancen im Kreispokalfinale gegen Gruppenligist Germania Enkheim ab 20 Uhr bei "50 zu 50" ein.Nach dem 5:0-Sieg im Halbfinale des Krombacher Kreispokals gegen RW Frankfurt strotzt der Außenseiter nur so vor Selbstvertrauen.

In der Meisterschaft läuft es nach dem 5:1-Sieg gegen Concordia Eschersheim und dem Punkt, der dem momentanen Tabellenführer, FG Seckbach, zum Saisonende noch abgezogen wird, gut. Durch das bessere Torverhältnis ist der FV Hausen rechnerisch zurück an der Spitze, auch wenn die Tabelle aktuell noch etwas anderes anzeigt. Deswegen sagt Klaus-Dieter Hofmann auch, dass für Ihn und den Verein trotz des heutigen Highlights das sportliche Hauptaugenmerk auf der Liga und dem Aufstieg in die Gruppenliga läge. Duelle gegen Frankfurter Gruppenliga stünden dann nämlich regelmäßig auf der Tagesordnung.

Für das heutige Endspiel hat sich der Kreisoberligist auch einiges vorgenommen. Da der FV Hausen den Vorteil des Heimrechts hat - gespielt wird auf dem Sportplatz an der Hausener Obergasse 5 - sieht Klaus-Dieter Hofmann sein Team auf Augenhöhe mit dem klassenhöheren Team von Germania Enkheim.

Zwar stehen noch drei Fragezeichen hinter den Einsätzen von Andre Lison, Thorsten Heckmann und Harben Tesfamicael, das das angeschlagene Trio aber schon am Anfang der Woche ein Lauftraining absolvieren konnte, ist der Erste Vorsitzende optimistisch, dass seine Spieler heute abend rechtzeitig wieder fit sind.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)