Das Spitzenspiel der Kreisoberliga hält was es verspricht; 4:3 gewinnt die FG Seckbach gegen den FV Hausen

Die Zuschauer in Seckbach erlebten ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst führte der Tabellenführer, FG Seckbach, klar, ehe der Verfolger das Spiel komplett drehte. Am Ende behielten aber doch die Gastgeber die Oberhand. Elvir Pintol gelang nach einer Viertelstunde der Treffer zur Führung für den Spitzenreiter. Zu diesem Zeitpunkt war die FG Seckbach das dominierende Team. Da wunderte es nicht, dass Zaki Tammaoui durch einen verwandelten Foulelfmeter nach 33. Minuten das 2:0 erzielen konnte.

Sertan Aktunc brachte die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß noch vor dem Pausenpfiff zurück in die Partie. Der Treffer zum 1:2 für den FV Hausen fiel zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Der Tabellenzweite konnte den Schwung nämlich mit in die zweite Halbzeit nehmen und drehte dort das Spiel auf den Kopf.

Erneut Sertan Aktunc mit einem Foulelfmeter (51.), sowie Mohamed Bouhout trafen zum zwischenzeitlichen 3:2 für die Gäste (63.). Zu diesem Zeitpunkt hieß der Tabellenführer also FV Hausen. Dies wollten die Gastgeber aber nicht auf sich sitzen lassen. Philipp Becker gelang mit einem Kopfball nach einer Ecke der 3:3-Ausgleich knapp zehn Minuten vor dem Ende. Von diesem Nackenschlag erholten sich die Hausener nicht mehr. So konnte Semir Sejdovic nur zwei Minuten nach dem Ausgleich sogar den Führungstreffer für Seckbach erzielen. Das Tor nach einer Flanke von Elvir Pintol bedeutete gleichzeitig den 4:3-Sieg.

Durch den fulminanten Heimsieg setzte sich die FG Seckbach in der Tabelle der Kreisoberliga von der Konkurrenz ab. Sowohl der FV Hausen (2.) als auch der siegreiche Tabellendritte, Türkgücü Frankfurt, haben mit 51 Punkten, 4 Zähler weniger als der Meisterschaftsfavorit.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)