Regionalliga Südwest: Zweibrücken macht 2-Tore-Rückstand wett – FCK II siegt in Mainz durch Last-Minute-Treffer

Im ersten Spiel nach der Ankündigung, die Zulassung für die 3. Liga wegen zu hoher Kosten nicht weiter zu verfolgen, kam der SC Freiburg II trotz einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung nicht über ein Remis hinaus. Beim Aufsteiger SVN Zweibrücken gab es ein 3:3 (1:1). Zweibrücken erwischte den besseren Start und markierte durch Christian Telch (5.) den ersten Treffer der Partie. Tim Albutat (31.), Maximilian Philipp (49.) und Hendrick Zuck (51.) drehten die Begegnung zwischenzeitlich zu Gunsten der Freiburger.
Doch der SVN steckte nicht auf und kam durch Tore von Daniel Meisenheimer (63.) und Irvin Parra (85.) doch noch zum Ausgleich. Freiburg verpasste durch das Unentschieden den zweiten Sieg in Folge.

Dem 1. FC Kaiserlautern II ist ein wichtiger Schritt in Richtung Aufstiegsspiele zur 3. Liga gelungen. Die Mannschaft von FCK-Trainer Konrad Fünfstück siegte im Verfolger-Duell beim FSV Mainz 05 II 1:0 (0:0). Dank des dreifachen Punktgewinns bleiben die „Roten Teufel“ den Mainzern (Platz zwei) auf den Fersen und belegen mit nur einem Zähler Rückstand auf den FSV den vierten Rang.
Den entscheidenden Treffer erzielte Mario Pokar (90.+3) in der Nachspielzeit. Der FCK präsentierte sich erneut defensivstark. In zwölf Begegnungen nach der Winterpause kassierten die Pfälzer nur sechs Gegentreffer.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)