Leserbrief zum Spiel FSC Eschborn – FC Schwalbach II

Zum Bericht des C-Liga-Spiels zwischen dem FSC Eschborn und dem FC Schwalbach II erreichte den Mittelkreis folgender Leserbrief:

Zunächst einmal muss gesagt werden, dass wir, FC Schwalbach II, die ersten drei Gegentore kassiert haben, weil die Aufteilung nicht stimmte und nicht wegen dem Schiri.

Die Spieler des FSC gingen mit einer übertriebenen Härte in die Zweikämpfe, ohne dass es vom Schiedsrichter ermahnt wurde. Die „Gastgeber“ sprangen von hinten, mit beiden Füßen voraus, in unsere Beine. Nachdem wir den Unparteiischen mehrmals fragten, warum er nicht zumindest die Spieler mündlich ermahne, (meine Vermutung ist, dass der Schiri entweder seine Rote Karte in der Kabine vergessen hat, oder diese aber in seiner Tasche festklebe) bekamen wir als Antwort, dass wir, die Gäste, von außen Lautstark eine Karte forderten und er nicht möchte, dass die „Gastgeber“ sagen können, er ziehe Karten auf Zuruf. Des Weiteren mussten wir uns Beleidigungen der untersten Schublade anhören.

Ähnliche Beleidigungen muss man sich als Spieler und Betreuer von den Zuschauern und Ordnern anhören! Ein Spieler der „Gastgeber“ lief an einem Mitspieler von mir mit ausgestrecktem Arm vorbei und knallte ihm den Arm in den Nacken! Natürlich wurde das auch nicht geahndet. Einige Zuschauer liefen hinter unserem Tor vorbei und beleidigten unseren Torwart. Der Torwart und unser Trainer beschwerten sich daraufhin beim Schiedsrichter, der antwortete, dass wir nicht hinhören sollen.

Ein Stürmer von uns wurde, nachdem er den Ball neben das Tor setzte, von drei Spielern „umzingelt“, beleidigt und gestoßen. Ein anderer Spieler von uns wollte aufstehen und bekam einen Ellebogen in die Wirbelsäule gehauen, was zum Glück ohne gesundheitliche Folgen blieb (das ist schon erschreckend wie leichtfertig manche Menschen mit der Gesundheit anderer umgehen!!!).

Als unser Torwart einen Einwurf ausführen wollte, wurde ihm von einem Auswechselspieler der „Gastgeber“ ein Bein gestellt. Auch hier, wie auch in den anderen erwähnten Fällen, gab es keine Ermahnung bzw. disziplinarischen Folgen für die „Gastgeber“. Vor den Kabinen hat ein Spieler des FSCs eine Wasserflasche über den Kopf einer unsere Spieler ausgeschüttet. Das hat der Schiedsrichter zwar nicht gesehen, aber das wäre auch ohne Folgen für den Spieler geblieben.

Mein Wunsch ist es, dass der Verband immer einen Abgesandten und einen Schiedsrichter mit Rückrat bzw. die sich nicht einschüchtern lassen, zu den Spielen vom FSC Eschborn schicken.

Antonio C. (Spieler, FC Schwalbach II)
Anmerkung des Mittelkreis: Bei Leserbriefen handelt es sich immer ausschließlich um die eigene Meinung des Verfassers, der auch immer namentlich genannt werden muss. Der Mittelkreis bietet hier lediglich eine Plattform, zur freien Meinungsäußerung. Leserbriefe sind grundsätzlich willkommen, solange der Verfasser namentlich bekannt ist und die Darstellungsweise im Rahmen bleibt. Beleidigungen oder Verunglimpfungen werden ansatzlos gestrichen.

21 Kommentare für “Leserbrief zum Spiel FSC Eschborn – FC Schwalbach II”

  1. Isidro Herreros

    Leserbriefe geben nur die subjektive Meinung eines Einzelnen wieder. Hier sollte man sehr vorsichtig mit den Äußerungen sein. Gerade die vielen negativen Kommentare von Schreibern, die sich hinter einem „Anonymous“ verstecken, sollte einem zu denken geben. Und nachdem im ersten Leserbrief dieses „Schreckenszenario“ der Partie FSC Eschborn – FC Schwalbach II dargestellt wurde, waren natürlich auch wir etwas in Sorge.
    Umso mehr freut es mich berichten zu können, dass sowohl die Spieler als auch Anhänger des FSC Eschborn, die zahlreich nach Kriftel gekommen waren, faire Verlierer sind. Der noch junge Schiedsrichter gab eine souveräne Leistung ab, hatte das Spiel jederzeit im Griff, ermahnte rechtzeitig Spieler und lies keine Unruhe aufkommen. Das Spiel wurde erst in der letzten Viertelstunde zu unseren Gunsten entschieden, so dass die Emotionen fast bis zur Schlussminute da waren. Trotzdem lief alles fair ab. Auch uns wurde zum Sieg gratuliert und ich kann mich dem Leserbrief unseres Mannschaftsführer voll und ganz anschließen.
    In diesem Sinne wünsche ich faire Spiele aber vor allem souveräne Schiedsrichter, so wie Kerim Kakmaci, der bei dieser hervorragenden Leistung aber sicherlich nicht lange Kreisliga C pfeifen wird.

    Mit sportlichen Grüßen
    Isidro Herreros
    1. Vorsitzender C.F. Español Kriftel

    Antworten
  2. mario martinez

    Wir haben heute gegen fsc Eschborn 4:1 gewonnen und haben uns vor dem Spiel auch unsere Gedanken gemacht aber ich muß sagen das es ein sehr gutes c-Liga Spiel war ich kann Eschborn nur als faire Mannschaft bezeichnen die uns nach dem Spiel zu unserem Sieg gratuliert haben es gab in den 90 min keinerlei grobe fouls oder Beleidigungen deswegen kann ich die Meinung einiger nicht vertreten aber ich denke dad auch der Schiedsrichter eine große rolle spielt. Ich wünsche mir eigentlich nur das die Mannschaften sich gegenseitig noch mehr respektieren sollten weil sie Fussball spielen um Spaß zu haben es ist unsere gemeinsames Hobby .

    In diesem sinne sportliche grüße
    Mario Martinez
    Spielführer español kriftel

    Antworten
  3. Anonymous

    Also die angeblichen Spieler die vorher beim Fsc waren und jetzt bei Schwalbach sind kenne ich nicht…. Nur der Trainer Mevlüt ist menschlich gesehen nicht gerade eine Granate und Paradebeispiel. Den würde ich nicht gerade als Referenz positiver Menschlichkeit nehmen. Denn dadurch klagt man sich nur selbst an…

    Antworten
  4. FSC - Spieler

    Ich als Spieler des FSC ESCHBORN beteilige mich gerne an dieser Diskussions-bzw.Leserrunde.

    Vorneweg : Es ist mein erstes Jahr beim FSC.
    Die Entscheidung zu dieser Mannschaft zu wechseln habe ich gut überlegt. Es hieß
    neuer Trainer, neuer Vorstand und neue Spieler. Von dem Ruf den diese Mannschaft hatte wusste ich bis dahin nicht. Ich finde das hier echt eine harmonische Stimmung in der Mannschaft ist. Klar gibt es auch kleine Unruhefaktoren, jedoch ist der Trainer bemüht auch diese zu beseitigen.

    Zum Spiel gegen Schwalbach: Finde es sehr traurig wie Schwalbach hier vorgeht.

    Es schaut so aus als wäre mein neuer Verein eine asoziale Kampfmannschaft. Dies ist zu 100% nicht so. Forderungen zum Rückzug als gerechte Strafe ist völlig inakzeptabel und lächerlich. Man muss sich um eine solche Äußerung zu treffen min. 1 Spiel des FSC angesehen haben. Aus Leserbriefen Vorurteile ziehen zeigt wie niveaulos sich einige Verhalten.

    Das Spiel gegen Schwalbach war hart , keine Frage. Jedoch war dies nicht NUR die Schuld des FSC. Der Schiedsrichter musste vorher reagieren. Aber das hätte zuerst einen Schwalbacher Spieler den Platz gekostet. Auch eine Rote Karte gegen einen unserer Spieler könnte gezogen werden. Ist halt nun mal eine Tatsachenentscheidung die der Schiedsrichter trifft. Nun fakt ist: Wir haben dieses Spiel gewonnen, aber dafür sind wir nicht über Leichen gegangen. Wir möchten aufsteigen, das ist unser Ziel , aber wir möchten zeigen das wir es verdienen. Ich freue mich das evtl. ein BEOBACHTER zu unseren Spielen kommt. Ich hoffe er erläutert auch seine Meinung zu unserer Mannschaft. Vielleicht können wir dann besser Reagieren oder leichter zu einem neuen „POSITIVEN RUF DER MANNSCHAFT“ beitragen.

    In diesem Sinne noch ein schönes Fussballwochenende.

    Liebe Grüße

    Antworten
  5. Anonymous

    Schwalbach beschwert sich über den FSC ESCHBORN, aber was ist hiermit?

    Mevlüt Yavuz (Trainer 1.Mannschaft) vormals FSC Eschborn!
    Hakim Achtary (Spieler 1.Mannschaft) vormals FSC Eschborn!
    Aytac Bozkurt (Spieler 1.Mannschaft) vormals FSC Eschborn!
    Samim Achtary (Spieler 2.Mannschaft) vormals FSC Eschborn!
    Akki Atschekzay (Spieler 2.Mannschaft) vormals FSC Eschborn!

    Da gibt es bestimmt noch einige die ich vergessen habe. Diese Personen tragen zum Erfolg von Schwalbach bei. Also bevor ihr den FSC verurteilt, macht euch darüber mal Gedanken… Mann sollte nie vergessen wo man herkommt, denn sonst verliert man sich auf dem Weg, wo MANN hin will!

    Antworten
  6. Anonymous

    was ein kindergarten Fur den Fc schwalbach ist jeder unsportlich aber auch jeder auser die selber die denken das wäre der beste verein überhaupt schwalbach soll einfach ma auf den boden bleiben und der fsc eschborn auch klar das ist die c-klasse jeder versucht es aufzusteigen klar aber euer verhalten hat nich mit fussball zu tun leute ein zu schüchtern ist asozial und die schwalbacher fans von drausen auch grad nicht besser sind sollten die lieber leise sein hat man letztes jahr gesehen und von eschbon kennt man kein anderes verhalten anderster können die nicht

    Antworten
  7. Fatih Uslu

    4-3 gegen schwalbach verdient gewonnen und fertig .
    Nur weil ihr in der letzten sekunde das Gegentor kassiert habt , kommt ihr damit nicht klar .
    Seid doch einfach faire verlierer.
    Eure nr 3 hat als erstes zugeschlagen und eure nr 10 hat mehrere spieler und zuschauer beleidigt.
    Ihr sehr viel von draussen aber was im spiel verläuft könnt ihr nicht ahnen.
    Wir als Fsc haben vielleicht einen schlechten ruf , aber dieses Jahr wollen wir aufsteigen das ist unser Ziel .
    Es gibt genug Manschaften in der C – Liga die das gegenteil von uns behaupten als das was der fc schwalbach behauptet.
    Greift euch erst mal an eurer eigenen Nase bevor ihr über andere misstet.
    Unser Ziel ist wie gesagt der aufstieg und daran kann uns keiner hindern, wir wollen nur Fussball spielen.
    Ich wünsche den anderen Manschaften der c liga auch den schwalbachern viel glück und erfolg

    lg fatih ( captain fsc )

    Antworten
    • Antonio C.

      Ich glaube, dass wir uns alle nicht von unserer besten Seite gezeigt und wir alle eine bessere Erziehung genossen haben. Das Benehmen von ca. 90% der Spieler (von beiden Vereinen) war unter aller Kanone.
      Ich hoffe, dass wir alle auch an diesem Sonntag einen entspannten und hoffentlich erfolgreichen Spieltag erleben werden, ohne unschöne Szenen wie beim Spiel FSC Eschborn – FC Schwalbach II.
      In diesem Sinne wünsche ich allen viel Erfolg!

      VG
      Antonio C.

      Antworten
  8. Anonymous

    Ich findes es bedenklich, dass hier Leserbriefe veröffentlicht werden, wo der Schreiberling nicht den Mut dafür einzustehen.

    Antworten
  9. Paul

    Auch im erstem Spiel gegen Creu Höchst soll es sich ähnlich verhalten haben mit dem FSc Eschborn. Übertriebene Härte, Beleidigungen……

    Antworten
  10. Anonymos

    Auch im Spiel Fortuna Höchst gegen die SG Nassau Diedenbergen II kam es zu Asozialen Szenen. Ein Stürmer der SGN wurde einmal ein Faustschlag versetzt und dann mit Anlauf in die Seite getreten. Es ging aber wohl auch eine leichte Provokation des SGN Spielers voraus, aber so zu reagieren! Auch hier blieb der Schiri tatenlos obwohl er zumindest die zweite Szene gesehen haben muß, da ist wohl auch reichlich Angst im Spiel. Das Nivau der C-Klasse geht ganz schön nach unten, da sind auch die Vereine gefragt die da härter gegen die Eigenen Spieler vorgehen, weil die Verantwortlichen von Fortuna Höchst haben sicherlich alles gesehen.

    Antworten
  11. Gerry Stein

    Hallo,
    ich war selber auch vor Ort. Es stimmt, dass das Spiel nach 45 Min sehr hart wurde. Aber da waren beide Seiten, insbesondere die komischen Entscheidungen vom Schiedsrichter ausschlaggebend. 

    jedoch ist dieser Leserbrief nicht genau zutreffend, da die Schwalbacher Spieler und insbesondere der Trainer provokante Äusserungen im Spielfeld und auch ausserhalb des Spiel loswurden. Der Schiedsrichter hat ganz klar in der ersten Hälfte gegen Schwalbach gepfiffen. In der zweiten Hälfte war der Schiedsrichter voll gegen FSC bei den Entscheidungen. Durch die zunehmende Härte müsste der Schiedsrichter die Nr. 6 und Nr. 7 bei Schwalbach und bei FSC die Nr. 8 und Nr. 9 mit Rot sperren müssen.

    Es war ein sehr emotionales Spiel, welches die Gastgeber verdient gewonnen haben. Da muss ich den Kommentar von Anonymous recht geben: Provizieren heißt, sich provizieren lassen. 

    LG,
    Gerry 

    Antworten
  12. Trainer

    Der Leserbrief vom FC Schwalbach kommt mir bekannt vor und überrascht mich überhaupt nicht.Fairness und alle Werte die unseren Sport ausmachen werden von diesem Verein seit Jahren mit Füßen getreten.Der Verband aber auch die Vereine aus dem MTK sind aber selbst schuld,das dieser verein immernoch unter dem Dach des HFV spielen darf.

    Antworten
  13. Anonymous

    Ich glaube, Schwalbach hat die Niederlage bis Heute nicht verkraftet! Sie sind nicht zufireden mit Ihrer eigenen Aufteilung aber machen den Schiedsrichter verantwortlich für das schlechte Spiel. Der Gegner war einfach besser und hat somit gewonnen!!!

    Antworten
    • Fussballfan

      Es ist gut möglich , dass Eschborn die bessere Mannschaft war und auch verdient gewonnen hat. Trotzdem ist es bedenktlich , dass solche Vorkommnisse nicht geahndet werden, gerade ein Ordner hat , wie oben beschrieben, die Aufgabe für Disziplin neben dem Platz zu sorgen und nicht selbst „pöbeln“. Ausserdem sollte man als Trainer seine Mannschaft auch im Griff haben, hierzu zähle ich auch die Disziplin. Ich als Trainer würde mich persönlich nicht über einen , wie oben dargestellten, Sieg freuen.
      Manchmal sollte man sehen , dass Fussball in diesen Klassen nur ein Hobby ist und der Spass im Vordergrund stehen sollte.

      Antworten
    • Anonymous

      mag sein das der fc schwalbach etwas übertreibt und denkeen wären was besonderes alles schön und gut aber was der FSC eschborn macht ist einfach gesagt Asozial ist ja nicht das erste mal das so was passiert wird auch immer weiter hin passieren das der verein selber nicht zu greift das zeigt ma wieder anderest können sie nicht zu punkten kommen, aber passen doch alles gut zusammen haben den perfekten trainer gefunden der zur manschaft passt..

      Antworten
    • Anonymous

      ganz im ernst die schwalbacher sind zwar penibel aber was der fsc eschborn macht ist asozial das der verein selber nicht reagiert ist hart und das der trainer selbe nicht reagiert und sich freut über so ein sieg sagt alles

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)