Interview: Thomas Seehöfer (Trainer FC Schwalbach II)

In der Kreisliga C sorgte der Spielabbruch zwischen dem FC Schwalbach II und Fortuna Höchst zuletzt für Aufsehen. Der Mittelkreis unterhielt sich nun mit dem Schwalbacher Trainer Thomas Seehöfer über den Vorfall am vergangenen Wochenende und wagte einen Ausblick.

Mittelkreis: Der Abbruch vom Wochenende im Spiel zwischen dem FC Schwalbach II und Fortuna Höchst ist in aller Munde. Was ist aus Deiner Sicht vorgefallen?

Seehöfer: Gegen Fortuna Höchst war es ein flottes und ausgeglichenes Spiel. Es gab keine größeren Fouls und keine übermäßige Hektik in der Partie. Der Spielabbruch erfolgte, soweit wir das von unserer Seite aus beurteilen können, weil die Höchster eine Wasserflasche auf das Spielfeld geworfen haben. Das war für den Schiedsrichter der Grund zum Abbruch in der (ca.) 80. Minute. Wir hatten seit der 30. Minute 1:0 geführt und waren dem 2:0 deutlich näher, als die Gäste dem 1:1.

Mittelkreis: Der FC Schwalbach II ist neu in der C-Liga. Schon gegen den FSC Eschborn soll es hoch her gegangen sein. Nun der Abbruch gegen die Fortuna. Den Einstieg als “offizielle” zweite Mannschaft hast Du Dir auch sicher einfacher vorgestellt, oder?

Seehöfer: Zu dem Spiel gegen den FSC Eschborn möchte ich eigentlich nicht mehr viel sagen. Es ist bezeichnend, dass dies bislang unsere einzige Niederlage war. Beim Rückspiel wird Verbandsaufsicht anwesend sein und dann werden wir auch siegen.

Mittelkreis: Wie könnten solche Vorkommnisse vermieden werden?

Seehöfer: Das Spiel gegen Höchst ist in keinster Weise mit dem gegen den FSC zu vergleichen. Die Höchster waren schon fair und haben sich im Großen und Ganzen auf das Fußballspielen konzentriert. Das Spiel gegen den FSC wäre auch problemlos über die Bühne gegangen, wenn der Schiri von Anfang an konsequent gepfiffen hätte.

Mittelkreis: Sportlich läuft es trotzdem blendend. Dein Team spielt bislang eine tolle Runde. Überrascht?

Seehöfer: Nein, überrascht eigentlich nicht, aber stolz auf die Jungs! Zum einen habe ich einen recht großen Kader zusammengestellt und zum anderen haben wir eine erstaunlich gute Trainingsbeteiligung. Wir haben eine Weile gebraucht, um die Abstimmung herzustellen, auch um einen Teamgeist zu entwickeln -  aber mittlerweile läuft das in die geplante Richtung!

Mittelkreis: Was sind Deine  Ziele?

Seehöfer: Unser Ziel ist ganz klar der Aufstieg!

Mittelkreis: Am Sonntag kommt Espanol Kriftel nach Schwalbach. Was erwartest Du in diesem Spiel?

Seehöfer: Das Spiel gegen Espanol wird richtig schwer. Die Krifteler schätze ich ebenso gut ein wie CREU und sie sind mit Sicherheit nicht unverdient auf dem jetzigen Tabellenplatz. Wir werden deutlich mehr investieren müssen, als in den vergangenen Begegnungen und uns die drei Punkte erarbeiten.

Mittelkreis: Dein Tipp?

Seehöfer: Mein Tip lautet 1:0

6 Kommentare für “Interview: Thomas Seehöfer (Trainer FC Schwalbach II)”

  1. FC - Spieler

    So wie du es hinstellst sagt es keiner, wir spielen aber nicht in der Klasse um mit der Härte, die von euch gespielt wurde in die Zweikämpfe zu gehen. Jeder hat noch ein Berufsleben und das darf nicht vergessen werden. Ach und noch was, im Rückspiel, habt ihr keine Chance. Das Versprech ich dir!

    Antworten
  2. FSC - Spieler

    Ihr tut ja echt so als wär der FSC eine Kriegstruppe.
    Nach dem Spiel gegen Schwalbach ist die Mannschaft nicht einmal negativ aufgefallen. Auch im Rückspiel erwartet euch kein Sieg. Auch wenn Aufsicht dabei ist und Ihr zu Hause spielt. Ihr habt einen guten Lauf , gratuliere euch , doch wir können auch Fussball-spielen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)