Kreispokal: Das letzte Achtelfinale bestreitet die Spvgg. Amöneburg gegen den Türkischen SV

Am Donnerstagabend kommt es zum letzten Achtelfinale des Kreispokals. Die beiden beteiligten Mannschaften kommen aus der Gruppen- beziehungsweise Verbandsliga. Die Spvgg. Amöneburg belegt in der Liga nur Rang 17 und steht auf einem Abstiegsplatz. In der ersten Runde zog die Mannschaft von Trainer Andreas Lustenberger, nach der Spielabsage vom SV Hajduk, kampflos in die nächste Runde. Doch auch die nächste Hürde bei Italia Rhein/Main erwies sich als kein Problem. Mit einem torreichen 7:3 setzte sich Amöneburg durch.

Der Türkische SV hat sich momentan wieder rehabilitiert und ist wieder die Nummer 1 der Wiesbadener Vereine in der Verbandsliga. Top-Torjäger Engin Arslan führt seit dem Sieg gegen den SV Wiesbaden die Torjägerliste der Verbandsliste alleine an. Auf Pokalspiele legt er keinen besonderen Wert, doch am morgigen Spiel wird er teilnehmen. Die Mannschaft um Spielertrainer Cem  Karaca setzte sich in der ersten Runde mit 4:0 beim A-Ligisten TuS Dotzheim durch und gewann in Runde 2 beim B-Ligisten TB Rambach mit 4:1.

Der Sieger der Partie zieht in das Viertelfinale ein und trifft dort auf den Kreisoberligisten FC Maroc, der den SV Wiesbaden aus dem Pokal warf.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)