Interview: Andreas Frosch (SC Gräselberg)

Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Torschützen des goldenen 2:1-Siegtreffers, Andreas Frosch vom SC Gräselberg im Abstiegsduell gegen den FC Freudenberg. Das Duell war ein wahrer Krimi und ein "Sechs-Punkte-Spiel" zu diesem wichtigen Zeitpunkt der Saison.

Mittelkreis: Wie bewertest du den Sieg im Abstiegskrimi gegen den FC Freudenberg?

Frosch: Der Sieg gegen Freudenberg war sehr wichtig für uns. Im Abstiegskampf zählt jeder Punkt. Es war ein dreckiger Sieg und wir waren nicht wirklich gut, aber in solchen Spielen zählt nur gewinnen. Das wollten wir unbedingt und haben dafür gekämpft bis zur letzten Minute.

Mittelkreis: Wie war das Gefühl den entscheidenden Treffer zu erzielen?

Frosch: Ich weiß nicht, wie viele Tore ich für Gräselberg schon geschossen habe, aber jedes Tor welches ich geschossen habe ist immer ein gutes Gefühl, auch für das Selbstvertrauen und wenn man auch noch das entscheidende Tor in einem Spiel erzielt ist natürlich doppelt super. Für mich persönlich zählt immer nur ein Sieg für die Mannschaft und es ist nicht wichtig, wer die Tore macht. Als Stürmer bin ich aber dafür da, die Tore zu machen.

Mittelkreis: Was habt ihr euch für die restlichen Spiele vorgenommen?

Frosch: So viele Siege/Punkte wie möglich noch zu holen, damit wir die Klasse halten werden. Ich bin der Meinung, dass wir das auch schaffen, weil unser Zusammenhalt auch außerhalb vom Fußballplatz super ist, da viele von uns auch privat was zusammen unternehmen. Dazu kommt jetzt noch ein junges Trainergespann Silbereisen+Prusek), die auch dazu super Fußballer sind. Dadurch werden wir nächstes Jahr ein super Team bekommen mit mehreren guten Neuzugängen bekommen.

Mittelkreis: Bitte ergänze: Der SC Gräselberg wird die Klasse halten, weil....

Frosch: ,...weil wir noch viele Punkte holen werden, sodass es für den Klassenerhalt reichen wird.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)