Regionalliga Südwest: Koblenz trotzt großen Personalproblemen – Eintracht Frankfurt II siegt gegen Homburg – Hoffenheim mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf

Ohne fünf Stammkräfte kam die TuS Koblenz zu einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim abstiegsbedrohten VfR Wormatia Worms. Bei den „Schängeln“ wechseln sich Siege und Niederlagen seit drei Spieltagen ab. Burak Sözen (47.) und Kevin Lahn (89.) trugen sich für die TuS in die Torschützenliste ein. Auf Seiten der Gäste sah Marco Steil (90.+1) kurz vor dem Ende wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

Die Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt hat ihre „Durststrecke“ beendet. Nach zuvor fünf Spielen ohne Dreier gelang den „Adlerträgern“ beim 4:2 (1:1) gegen den FC Homburg der zweite Sieg nach der Winterpause. Frankfurts Erik Wille (6.) legte mit seinem Tor den Grundstein für den Erfolg der Eintracht. Zwar konnte Homburgs Pascal Reinhardt (21.) zwischenzeitlich ausgleichen, doch mit einem Doppelschlag entschieden Ugur Albayrak (66.) und Luca Waldschmidt (68.) die Begegnung zu Gunsten der Frankfurter. Eintracht-Spieler Jannik Sommer (78.) und Homburgs Giancarlo Pinna (84.) sorgten für den Endstand.

Der FCH beendete die Partie nicht in voller Mannschaftsstärke. Ugur Dündar (65.) sah wegen einer Notbremse die Rote Karte. Die Mannschaft von Eintracht-Trainer Alexander Schur vergrößerte den Abstand auf einen möglichen Abstiegsplatz vorerst auf fünf Punkte.
Einen optimalen Einstand erlebte Marco Wildersinn als neuer Trainer von 1899 Hoffenheim II. In der ersten Partie nach der Trennung von Thomas Krücken kamen die Sinsheimer am 27. Spieltag zu einem 5:0 (2:0) gegen das Schlusslicht SC Pfullendorf und blieben daheim zum siebten Mal hintereinander ungeschlagen. Die Tore für Hoffenheim gingen in der ersten Halbzeit auf das Konto von Joseph-Claude Gyau (6.) und Kingsley Schindler (9.). Nach der Pause bauten Alessandro Abruscia (49.) und erneut Schindler (51./67.) den Vorsprung aus.
Pfullendorf, seit 15 Runden sieglos, hat als Schlusslicht bereits sechs Punkte Rückstand auf den Vorletzten KSV Baunatal und nur noch geringe Chancen auf den Klassenverbleib.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)