Interview: Denis Burkhardt (Alemannia Nied)

In der Kreisliga A steht am Sonntag (14.30 Uhr) das Gipfeltreffen zwischen Alemannia Nied und der DJK Hattersheim auf dem Programm. Dabei geht es nicht nur um die Tabellenführung, sondern auch um die Teilnahme am Offensiv-Cup. Eine Partie also mit "Endspiel-Charakter". Vor dem Spitzenspiel unterhielt sich der Mittelkreis mit dem Nieder Torjäger Denis Burkhardt.

Mittelkreis: Nied ist Tabellenführer der A-Liga- Bist du zufrieden?

Burkhardt: Ich bin sehr zufrieden. Wir sind sehr gut eingestellt vom Trainer, jeder hilft dem anderen. Aber wir wissen auch, dass es schwer wird, gegen die anderen Mannschaften, denn die meisten stellen sich hinten rein.

Mittelkreis: Auch für dich läuft es schon wieder prima. Wieviele Tore hast du dir in dieser Saison vorgenommen?

Burkhardt: Ich muss ganz ehrlich sagen, Meine Tore sind dieses Jahr nicht so wichtig, denn diese Saison zählt nur die Mannschaft, der Verein, die Fans, die Alemannia als Team und nicht die Einzelkicker.

Mittelkreis: Was macht die Stärke der Alemannia in dieser Saison aus?

Burkhardt: Jeder muss seine eigene Leistung abrufen und für den anderen einstehen, da sind die eigenen Interessen Nebensache. Es zählt ganz klar nur der Aufstieg.

Mittelkreis: Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel gegen Hattersheim. Warum setzt sich die Alemannia durch?

Burkhardt: Die Alemannia setzt sich durch, weil wir es einfach jetzt verdient haben. Wir haben jahrelange Arbeit betrieben und des zahlt sich jetzt aus. Wir treten als seriöser Verein auf mit vielen Menschen die ihr Herzblut hier reinstecken, auch ich. Wir haben die Klasse und die Teamfähigkeit, jeden zu schlagen, manchmal sogar uns selbst.

Mittelkreis: Ist die Teilnahme am Offensiv-Cup ein zusätzlicher Anreiz für Euch?

Burkhardt: Der Offensiv-Cup ist, denke ich mal, für jeden ein Anreiz, der was vom Fußball versteht. Es ist aber auch ein Schritt auf unserem langen Weg. Wir wollen dahin und uns gut verkaufen, denn wenn wir dahin fahren, dann kommen auch rund 100 oder mehr Fans mit und dann rocken wir die Halle. Aber wie gesagt, es ist ein langer steiniger Weg, aber wir werden alles geben auf fairen wegen unsere Tabellenführung gegen jeden zu behaupten.

Ein Kommentar für “Interview: Denis Burkhardt (Alemannia Nied)”

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)