Die Spitzenteams geben sich in der Kreisliga A Südost keine Blöße

Wo fängt die Spitzengruppe an und wo hört sie wieder auf. Diese Frage gilt es in Anbetracht der nicht einfachen Tabellensituation an der Spitze der Kreisliga A Südost zu klären.Während Spitzenreiter SG Bornheim II nach dem 4:0-Heimsieg gegen den 11., FC Posavina Frankfurt, mit 62 Punkten auf der Habenseite ganz klar den Aufstieg in die Kreisoberliga anpeilt, weiß man nicht so genau, was den Verfolgern noch zuzutrauen ist.

Immerhin beträgt der Rückstand des Zweiten, Union Niederrad, bereits fünf Zähler (62 Punkte - 57 Punkte). Der Traditionsverein erfüllte seine Pflichtaufgabe zu Hause gegen den 7., Spvgg. Griesheim II souverän. Das 5:1 lässt mit Sicherheit auch die Konkurrenz aufhorchen und impliziert die Botschaft: "Wir geben uns im Rennen um die Meisterschaft noch nicht auf."

Aufgeben könnte sich schon eher der Dritte der Tabelle. Nach einem mageren 2:2 beim FC JuZ Fechenheim (12.) kommt Blau Gelb Frankfurt nicht vom Fleck. Mit 51 Zählern steht die Mannschaft von Trainer Asghar Ali-Jaali sechs Punkte hinter dem Zweiten. Bei nur noch sechs ausstehenden Spielen und nur einem Team das in die Kreisoberliga aufsteigen darf, sind die Chancen der Blau Gelben eher gering.

Weitere vier Zähler hinter dem Dritten rangiert die TSG Nieder-Erlenbach. Der Vierte gewann sein Auswärtsspiel bei Saz-Rock Frankfurt (13.) zwar mit 2:1, Hoffnungen auf den Aufstieg macht sich in Nieder-Erlenbach aber niemand mehr.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)