Regionalliga Südwest: Standards brechen dem TSV Steinbach das Genick

Was für ein ärgerlicher Nachmittag für den TSV Steinbach: Am Samstag unterlag der Aufsteiger der Regionalliga Südwest trotz einer 1:0-Führung mit 1:4 (1:3) beim FK Pirmasens. Drei ruhende Bälle reichten, um den TSV klar ins Hintertreffen zu bringen.

Viel besser hätte die Partie dabei gar nicht beginnen können. Die Gäste agierten clever, bauten das Spiel besonnen auf und belohnten sich schon nach sieben Minuten: Einen klasse Pass mit dem Außenrist von Kevin Pires-Rodrigues verwertete Moritz Göttel zum 1:0. Fortan hatte der FKP zwar mehr Spielanteile, doch der TSV hatte die Hausherren im Griff - bis zur 20. Minuten. Abwehrhüne Marco Steil durfte nach einer Ecke völlig unbedrängt am zweiten Pfosten den Fuß hinhalten und markierte den Ausgleich. Nach weiteren brenzligen Standardsituationen bot sich nach einem Doppelpass mit Göttel die Möglichkeit für Julian Jakobs, der jedoch geblockt wurde (28.). Kurz darauf ließ Steinbach erneut einen Freistoß vor dem eigenen Sechzehner zu, den David Becker in die Maschen köpfte. Vor dem Pausenpfiff das selbe Bild: Unnötiges Foul, Freistoß, Kopfballtor - erneut war Marco Steil zur Stelle. "Das ist schon bitter, dass wir nach dem guten Start durch drei Standardsituationen das Spiel verlieren", so TSV-Trainer Peter Cestonaro.

Nach der Pause hatte Göttel nach einem toll vorgetragenen Angriff über Jakobs die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, zögerte jedoch einen Tick zu lange mit dem Abschluss (48.). Der TSV bestimmte das Spiel, kam jedoch zu selten gefährlich vor das Tor der Pirmasenser. Die letzten Minuten liefen bereits, als Hüsni Tahiri einen Freistoß an den Außenpfosten setzte (85.). Kurz darauf führte ein weiterer guter Tahiri-Freistoß nicht zum Erfolg - im Gegenzug machten die Hausherren durch Benjamin Auer alles klar. Für den TSV Steinbach geht es am Dienstag zum SV Wiesbaden, wo um 19 Uhr das Hessenpokal-Duell auf dem Plan steht.

Steinbach: Vogl - Below, Waldschmidt, Reith, Mißbach - Pires-Rodrigues (46. Marquet), Bisanovic (72. Zeller) - Tahiri, Hamanaka (65. Jais), Jakobs - Göttel.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)