Verbandsliga-Relegation: Der SV Wiesbaden muss gehörig Zittern

Im Hintergrund laufen beim SV Wiesbaden schon fleißig die Weichenstellungen für die Zukunft, doch die aktuelle sportliche Lage gefährdet ganz gewaltig die Pläne des Traditionsvereins. In der Verbandsliga-Relegation kämpft man mit Germania Schwanheim und dem VfB Wetter um die letzten freien Plätze zur kommenden Saison. Im ersten Spiel gestern beim VfB Wetter gab es den ersten großen Dämpfer und man muss nach der 1:2 Niederlage mehr denn je, um den Ligaverleib hoffe.

Der größte Hoffnungsschimmer ist wohl das die nächste Partie am kommenden Sonntag im heimischen Helmut-Schön Park stattfindet. Dort präsentierte man sich zuletzt in der Liga enorm stark und punktete fleißig. In Wetter hatte man gegen leidenschaftlich kämpfende Gastgeber nicht viel entgegenzusetzen. Das Bemühen war der Mannschaft von Trainer Dietmar Aßmann anzumerken, jedoch fehlte die letzte Konsequenz in den entscheidenden Situationen. Die Gastgeber hatten zusätzlich das Glück auf ihrer Seite. Manuel Eichert brachte mit einem Heber die Gastgeber in Führung. Patrick Kürzer konnte die Führung noch egalisieren, doch der Treffer reichte nicht für den Punktgewinn, denn Wetter hatte durch Mario Ellerich noch eine Antwort parat. Die Gastgeber stehen durch den Sieg kurz vor dem Aufstieg, während der SV zum Siegen gegen Schwanheim verdammt ist.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)