Kreispokal (2. Runde) vom Mittwoch: Favoritensiege und ein Elfmeterschießen zwischen Kreisoberligisten

Am Dienstag ging es schon rund, doch die Favoriten fielen auch am Mittwoch nicht. Regionalligist 1. FC Eschborn tat sich bei Kreisoberligist FC Schwalbach eine Halbzeit lang schwer. Konstantin Kühn brachte die Gastgeber sogar in Führung. Ephraim Uworuya (2), Zahit Findik (2) und Daniel Sachs drehten die Partie aber noch für Eschborn.

Der SV Hofheim aus der Kreisoberliga setzte sich knapp mit 4:3 bei B-Ligist Creu Höchst durch.  Stefan Fritz ließ die Gäste in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer jubeln. Auch Ruhat Birinci traf für den SVH doppelt. Die Creu-Treffer erzielten Murat Cengiz, Burak Arslan und Daniel Aguirre.

Verbandsligist SG Oberliederbach setzte sich locker bei A-Liga-Primus DJK Hattersheim durch.  Denny Piazza mit einem Doppelpack, Thomas Schlierbach und Aaron Wilson erzielten die Tore für die SGO. Für Hattersheim gelang lediglich Rachid Dakika ein Treffer.

Im Duell der Kreisoberliga-Aufsteiger unterlag die SG Wildsachsen bei der Alemannia aus Nied erst nach Elfmeterschießen.  Nach 90 Minuten stand es 2:2. Wildsachsen führte durch Christian Heister und Bennet Fuss mit 2:1, ehe Wolfgang Höhn die Verlängerung für Nied in der Nachspielzeit erzwang. Auch Simon Schippler traf für die Alemannia.

Im Elfmeterschießen hatte Nied die besseren Nerven und kam durch Schippler, Abdelkarim Makbal und Adrian Cichy zum 5:3-Erfolg. Für Wildsachsen traf nur Marco Knabe vom Punkt.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)