Verbandsliga Mitte: TSV Steinbach überrollt Verfolger FSV Braunfels

Trainer Thorsten Dinkel hatte es vorher bereits angekündigt, der FSV Braunfels kam in den SIBRE-Sportpark, um zu punkten. 90 Minuten später ging man vollkommen gedehmütig vom Kunstrasen des Tabellenführers. Sag und schreibe 7:0 hatte der TSV Steinbach gewonnen und beim FSV Braunfels konnte einzig Torwart Jens Rock glänzen. Eine beeindruckende Vorstellung des Liga-Primus, der nach 30 Minuten aufdrehte und anschließend ausgelassen auf dem Feld und beim Oktoberfest auf dem Sportgelände feiern konnte.

Das Spiel begann ausgeglichen. Braunfels hatte per Kopf eine sehr gut Gelegenheit, aber der Ex-FSV Keeper Sebastian Vogl, der seit dieser Saison in Steinbach spielt, konnte die Gelegenheit von Simon Schmidt abwehren. Viele Chancen erspielte sich keines der beiden Teams in der anfänglich Abtastphase. Aber dann war der TSV voll im Spiel und liess Ball und Gegner laufen. Hüsni Tahiri tauchte frei vor Keeper Rock auf und schob eiskalt zum 1:0 in der 29. Minute ein. Nur sechs Minuten später legte Masih Saighani nach. Ebenfalls freistehend schob er den Ball ins Braunfelser Tor. In der 37. Minute war wieder Hüsni Tahiri zur Stelle. Sein zwölfter Saisontreffer war einer Marke Tor des Monats. Er schlenzte den Ball wunderbar ins rechte obere Toreck. Bis zur Pause hatte Claudius "Poldi" Weber noch eine Großchance der Gäste, aber aus stark abseitsverdächtiger Position verzog er per Seitfallzieher.

Nach dem Seitenwechsel macht Steinbach den Sack zu. Nachdem Johannes Burk in der 49. Minute drei Gegenspieler auf engstem Raum ausgespielt hatte, fand er den Stürmer aus Mali in der Mitte und dieser den Weg ins Tor. Nur vier Minuten später war es wieder Bakary Sinaba, der zuerst mit dem Kopf gescheitert war, dem Abpraller aber nachsetzte und das 5:0 einnetzte. Marco Maser legte anschließend das 6:0 nach, bei dem er auch frei vor Keeper Rock auftauchte. Die FSV-Abwehr liess weiterhin Chancen im Minutentakt zu. Der eingwechselte Patrick Diehl traf sogleich zum 7:0. Der Tabellenführer gab sich damit aber noch lange nicht zufrieden, doch Torhüter Rock bekam jetzt besseren Zugriff auf die Chancen der Cestonaro-Elf. Erst parierte er einen 30 Meter Hammer von Marco Maser, dann hielt er großartig gegen Patrick Diehl und Sven Waldschmidt. Ihm allein war es am Ende zu verdanken, dass es nicht sogar zweistellig wurde.

"Wir haben am Anfang etwas gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Die ersten drei Tore gaben dann die notwendige Sicherheit und das 4:0 war die Entscheidung. Wir haben den Ball im Anschluss dann sehr gut laufen lassen und den Gästen war der Rucksack des deutlichen Rückstandes deutlich anzumerken. Bei einer konsequenten Chancenverwertung in der Schlussphase wären sogar noch Tore möglich gewesen." so Trainer Peter Cestonaro zur Leistung seiner Mannschaft gegen den Tabellen-Sechsten.

TSV Steinbach - FSV Braunfels 7:0 (3:0)
Tore: 1:0 (29.) Tahiri, 2:0 (35.) Saighani, 3:0 (37.) Tahiri, 4:0 (49.) Sinaba, 5:0 (53.) Sinaba, 6:0 (60.) Maser, 7:0 (75.) Diehl
TSV: Vogl - Proske, Acker, Waldschmidt, Waldrich - Maser, Saighani - Tahiri (75. Schmidt), Bellinghausen (62. Schneider), Burk - Sinaba (71. Diehl)
SR: Ide - Zuschauer: 250

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)