Verbandsliga Mitte: Spitzenspiel gleicht Achterbahnfahrt – Bellinghausen-Verletzung trübt tolle Aufholjagd

Vor 400 Zuschauern, hielt die Begegnung am Ende alles, was Sie vor Ihrem Anfang versprochen hatte. Eine Heimelf, die Ihr Gesicht nach der Hinspiel-Pleite wieder gewinnen wollte. Einen Spitzenreiter, der seinen engsten Verfolger auf Distanz halten wollte. Starke Offensivreihen, die insgesamt sechs Tore in der Lahnaue erzielten. Das Spiel glich dazu noch einer Achterbahnfahrt der Gefühle, die aber in der 93. Minute jäh ausgebremst wurden...
Der SC Waldgirmes warf von Beginn an den Hut in den Ring. Zwar hatte Steinbach die erste Chance, als ein Kopfball von Johannes Burk gerade noch so auf der Torlinie geklärt wurde. Aber Leif Langholz traf mit der dritten guten Möglichkeit seiner Mannschaft, bereits nach 15 Minuten zum 1:0. Nur 480 Sekunden später erhöhte Emanuel Haas sogar auf 2:0 für die Bätzel-Truppe. Vor der Pause trug die Kulisse Ihre Heimmannschaft zu weiteren Chancen, die aber allesamt vergeben wurden.
Neben den ersten Minuten, schaffte es der Spitzenreiter nur in den letzten zehn Minuten vor der Pause, die Begegnung offen zu gestalten. Ein Treffer blieb dabei aus und so ging es mit diesem Rückstand in die Kabine.
Nach der Pause war zuerst weiterhin der SCW am Drücker. Leif Langholz schien die Begegnung in der 56. Minute vermeintlich entschieden zu haben, als er das 3:0 nach einem mustergültigen Konter erzielen konnte.
Aber dann kippte das Spiel, was unmittelbar mit dem Namen Hüsni Tahiri verbunden war. Innerhalb von 180 Sekunden drehte der Ex-SCW'ler groß auf, verkürzte von einem schier aussichtslosen 0:3 auf 2:3 und läutete so eine Schlußphase ein, die am Ende vor Spannung kaum zu überbieten war. Der TSV drückte auf das 3:3, Waldgirmes konterte nur noch gelegentlich und versuchte ansonsten irgendwie über die 90 Minuten zu kommen. Sogar Keeper Grutza bekam in dieser Phase Gelb wegen Zeitspiels.
Hüsni Tahiri hatte auch kurz vor Schluß die große Chance zum Ausgleich, sein erster Versuch wurde aber großartig von einem SCW-Verteidiger abgeblockt, den Nachschuß brachte der Wirbelwind nicht am Keeper vorbei.
Aber Fußball wäre nicht der Sport, den wir alle so sehr lieben, wenn er nicht ständig weiter an seinen eigenen Geschichten schreiben würde. Aus dem vorher unglücklich agierenden Sven Waldschmidt, wurde in der 88. Minute der Held des TSV-Tages, als er auf Vorlage von Sebastian Schneider zum 3:3 traf! Auf dem Platz herrschten Jubel und Enttäuschung .
In den folgenden fünf Minuten bot sich dem TSV sogar noch die Siegchance, aber Daniel Waldrich legte einen Ball quer, wo Dennis Schmidt Ihn nicht mehr ins leere Tor bugsieren konnte.
Doch alle Emotionen wurden in der 93.Minute jäh ausgebremst. Pierre Bellinghausen versuchte sich in den Strafraum zu tanken. Bei dabei blieb er an einem Verteidiger hängen und fiel so unglücklich, dass er mit einer Fraktur im unteren Arm/Handgelenksbereich ins Wetzlarer Krankenhaus eingeliefert werden musste. Stand 23 Uhr, wird er wohl nicht um eine OP herum kommen. Weitere Untersuchungen in einer speziellen Handchirurgie sind für die nächsten Tage geplant. Der TSV Steinbach wünscht seinem Kapitän Gute Besserung!!!
Auf der Pressekonferenz merkte man dann auch beiden Trainern an, dass man nach einem solchen Spielverlauf mit dem Unentschieden leben konnte.
Bemerkenswert waren auch die vielen Genesungswünsche der Gastgeber, die nicht unerwähnt bleiben sollen!
SC Waldgirmes - TSV 3:3 (2:0)
TSV: Vogl - Tomas, Waldschmidt, Acker, Waldrich - Maser (46. Schmidt), Saighani (81. D.Wadolowski) - Burk, Bellinghausen, Tahiri - Sinaba (70. Schneider)
Tore: 1:0 (15.) Langholz, 2:0 (23.) Haas, 3:0 (56.) Langholz, 3:1 (59.) Tahiri, 3:2 (62.) Tahiri, 3:3 (88.) Waldschmidt
SR: Frank Kunold
Zuschauer: 400

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)