Verbandsliga Mitte: Marco Maser erzielt das 100. Tor – TSV Steinbach gewinnt gegen Kelsterbach und verliert Vogl

Am Sonntag traf der Tabellenführer TSV Steinbach auf den Tabellen-Sechsten Viktoria Kelsterbach. Doppel-Torschütze Marco Maser erzielte dabei das 100. Saisontor für die Cestonaro-Truppe. Am Ende stand ein 4:1 Sieg für den Spitzenreiter.

Zu Beginn taten sich beide Mannschaften sehr schwer. Kelsterbach agierte aus einer tief gestaffelten Abwehr mit langen Bällen. Steinbach hatte zu viele Fehler im Spielaufbau. In der 15. Minute brach erstmals Hüsni Tahiri auf links durch, aber sein Querpass auf Daniel Waldrich wurde noch von einem Verteidiger abgegrätscht. Die nächsten Gelegenheiten taten sich nach 25 Minuten auf. Dennis Schmidt wurde von Johannes Burk frei gespielt, vergab aber frei vor Keeper Groß. Für die Gäste zog Machado aus gut 20 Metern ab, verfehlte das Tor aber knapp. In der 42. Minute kam ein langer Ball von Marco Maser bei Masih Saighani an. Der baumlange 6er des Tabellenführers köpfte per Bogenlampe zum 1:0 ein. 240 Sekunden später zog Daniel Waldrich aus zentraler Position ab und traf in den Giebel des Kelsterbacher Tors. Mit diesem 2:0 ging es in die Pause.
"Wir haben schwer ins Spiel gefunden, aber nach zwei Toren kurz vor der Pause, hätten wir souveräner aus der Kabine kommen müssen. Da haben wir den Gästen aber zu viel zugestanden." so Peter Cestonaro zur Phase nach der Pause, in der die Viktoria nach 57 Minuten zum 2:1 kam. Manuel May nutzte einen Fehlpass aus der TSV-Defensive. Das wichtige 3:1 und damit das 100. Tor des Liga-Primus fiel per Foulelfmeter. Brück hatte Daniel Waldrich im Strafraum getroffen und musste dafür per Ampelkarte vom Feld. Marco Maser verwandelte trocken in die Mitte des Gäste-Tores. Der selbe Spieler traf dann auch per schönem Schlenzer auf Zuspiel von Johannes Burk zum Endstand von 4:1. Es folgte nur noch eine gefährliche Szene, als ein Kelsterbacher Spieler frei vor Sebastian Vogl auftauchte. Der Steinbacher Schlussmann versuchte im 1 gegen 1 zu klären, während mit Tim Acker noch ein Verteidger Richtung eigenem Tor lief. Stürmer und Torwart prallten zusammen und der Alsfelder Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und gab mit Verzögerung die Rote Karte für Vogl. Da der TSV Steinbach bereits drei Mal gewechselt hatte, ging Masih Saighani ins Tor. Den fälligen Strafstoß jagte Manuel May jedoch in den Fangzaun. So blieb es beim deutlichen Sieg unde der geglückten Revanche des Tabellenführers gegen Viktoria Kelsterbach.

"Der Fehlpass vor dem 2:1 darf uns nicht in der Vorwärtsbewegung passieren. Aber der Elfmeter hat das Spiel dann doch noch zu unseren Gunsten entschieden. Danach kam kein Aufbäumen mehr durch Kelsterbach. Es ist nur ärgerlich, dass wir dann in der letzten Minute noch unseren Torhüter verlieren. Ich denke man muss dafür nicht zwingend Rot zeigen, ein Verteidiger war durchaus noch in der Lage einzugreifen. Das war für uns ärgerlich." so der Steinbacher - Trainer.

Da der VFB Gießen in Schwanheim nicht über ein 2:2 hinaus kam, wächst der Vorsprung der Steinbacher auf nun 13 Zähler an. Am Samstag hat der Tabellenführer noch ein Nachholspiel gegen den FV Biebrich um 15.30 Uhr im SIBRE-Sportpark.

TSV Steinbach - Viktoria Kelsterbach 4:1 (2:0)
Torfolge: 1:0 Saighani (42.), 2:0 Waldrich (45.), 2:1 May (57.), 3:1 Maser (70. FE), 4:1 Maser (75.)
TSV: Vogl - Proske, Waldschmidt, Acker, P. Wadolowski - Maser, Saighani - Tahiri (63. D. Wadolowski), Burk, Waldrich (80. Tomas) - Schmidt (46. Diehl)
SR: Thorsten Eick (Alsfeld) - Zuschauer: 150

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)