Verbandsliga Mitte: Kelsterbach zementiert Platz 2

Herren I: Viktoria Kelsterbach - TuS Dietkirchen 2:0 (0:0)
Durch späte Tore von Kapitän Manuel May (87.) und Marc Eichfelder (89.) gewann unsere Verbandsliga-Mannschaft das Verfolgerduell gegen TuS Dietkirchen verdient mit 2:0 und überwintert somit definitiv auf Relegationsplatz zwei der Verbandsliga-Mitte, auch wenn am kommenden Wochenende noch ein Spieltag terminiert ist.
Es lief die 85. Spielminute, als Viktoria-Coach Ralf Horst seine Spieler beim Stand von 0:0 gegen den Tabellenfünften TuS Dietkirchen weiter nach vorne trieb: „Ihr macht noch euer Tor - und wenn es in der 93. Minute ist“, war sich der Übungsleiter sicher, dass der engagierte Auftritt seines Teams doch noch belohnt wird. Er sollte Recht behalten, denn keine 60 Sekunden später wurde Christopher Krause im Strafraum gefoult und Kapitän Manuel May erzielte vom Elfmeterpunkt den Führungstreffer und legte damit den Grundstein zum siebten Heimerfolg in Serie.
Seine Mannschaft hätte bis dahin längst führen müssen, konnte aber eine Vielzahl an Möglichkeiten nicht im Tor von TuS-Schlussmann Sebastian Schmitt unterbringen, der sich gleich mehrfach auszeichnen konnte und die Offensivkräfte der Heimmannschaft beinahe schon zum Verzweifeln gebracht hatte.
Nach ausgeglichenem Beginn übernahm die Viktoria auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark nach einer Viertelstunde das Kommando und beeindruckte mit direktem Spiel und schönen Ballstafetten. Schmitt stand in der 23. und 24. Minute gleich doppelt im Mittelpunkt des Geschehens, als er zunächst gegen Chris Krause klären konnte, ehe er Manuel Mays Versuch ebenfalls entschärfte. Der Nachschuss von Krause fand zwar den Weg über die Linie, doch der Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben.
Gleich zwei Gelegenheiten boten sich Oktay Tokay noch vor dem Seitenwechsel, doch sein Abschluss nach 29 Minuten ging am Tor vorbei, ehe Schmitt nach einem langen Ball von Betim Mezini den Schuss des Kelsterbacher Angreifers noch zur Ecke lenken konnte (38.).
Demgegenüber hatte Dietkirchen in Halbzeit eins nur eine Möglichkeit, als Marco Müller einen Freistoß aus 18 Metern in zentraler Position neben das Tor trat (36.).
Auch nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Die Viktoria rannte an und kam zu Chancen. Ganze 30 Sekunden nach Wiederanpfiff scheiterte wiederum Tokay an Schmitt, der in der 51. Minute das Glück auf seiner Seite hatte, als Marc Eichfelders Schuss auf der Latte landete.
Erneut gegen Eichfelder (52.), Steven Muehl (62.) und Manuel May (70.) verhinderte der beste Gästespieler auch in der Folgezeit den mittlerweile längst verdienten Führungstreffer der Gastgeber.  Fast wäre die Partie in dieser Phase dann sogar auf den Kopf gestellt worden, als Robin Dankof bei einem der seltenen gefährlichen Konter von Dietkirchen den Ball nur knapp am langen Eck vorbei schoss (68.).
Die Viktoria versuchte es auch in den letzten 20 Minuten weiter. Chris Krause verfehlte mit seinem Versuch nach 73 Minuten das Gehäuse nur knapp und der mittlerweile eingewechselte Philipp Langelotz scheiterte aus fünf Metern freistehend an Schmitt (82.). Nachdem Timmy Mezini aus der Distanz am Tor vorbei schoss (85.), bewies Ralf Horst wie schon eingangs beschrieben, hellseherische Fähigkeiten. Chris Krause drang kraftvoll in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt. Manuel May bewies Nervenstärke und verwandelte den Elfmeter platziert und sicher zum 1:0 (87.).
Dietkirchen wollte sich mit der Niederlage allerdings nicht abfinden und warf in den letzten Minuten alles nach vorne und wäre beinahe sogar noch zum Ausgleich gekommen, als Robin Dankof nach 88 Minuten auf der rechten Seite des Strafraums völlig frei zum Abschluss kam, zum Glück für die Viktoria allerdings das Kunststück fertig brachte, den Ball nicht im Tor des während der gesamten Partie nahezu beschäftigungslosen Dominique Groß unterzubringen.
Statt dessen sorgte die Viktoria auf der Gegenseite sechzig Sekunden später für die Entscheidung. Philipp Langelotz setzte zu einem Solo über das halbe Spielfeld an, hatte sich den Ball im Strafraum eigentlich schon zu weit vorgelegt, setzte dennoch mit der Hacke nach. TuS-Schlussmann Sebastian Schmitt konnte den Ball nur nach vorne abwehren, wo Marc Eichfelder goldrichtig stand und den Abpraller zum 2:0 Endstand über die Linie schob.
Viktoria-Trainer Ralf Horst sprach nach Spielende dann auch von einem hochverdienten Erfolg seiner Mannschaft, die sich das Glück am heutigen Nachmittag hart erarbeitet habe. Dementsprechend ausgelassen und zufrieden feierten seine Schützlinge dann auch noch auf dem Spielfeld.
Durch den 13. Saisonsieg im 18. Spiel festigte die Mannschaft mit nunmehr 9 Punkten Vorsprung auf den VfB Gießen den zweiten Tabellenplatz und kann so dem letzten Spiel in diesem Jahr am kommenden Sonntag um 14.00 Uhr beim VfB Unterliederbach trotz großem Verletzungspech relativ entspannt entgegen sehen und  zu Recht stolz auf den bisherigen Saisonverlauf sein.
Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Timo Gürtler, Tobias Fischer, Robert Brück, Steven Muehl – Betim Mezini, Manuel May, Christopher Krause, Marc Eichfelder (90. + 1 Abai Ruslanbekov) – Dominic Machado (71. Philipp Langelotz), Oktay Tokay (82. Atay Koustar).
Tore:
1:0 Manuel May (87. Foulelfmeter)
2:0 Marc Eichfelder (89.)
Gelbe Karten: Gürtler, May - Heep.
Schiedsrichter: Daniel Klingelhöfer
Assistenten: Jens Rometsch, Oliver Thorsten Klein

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)