Interview: Mario Jung (Trainer SG Oberliederbach)

Bereits am kommenden Wochenende bestreitet die SG Oberliederbach ihr erstes Pflichtspiel der neuen Saison. Der Mittelkreis sprach mit Trainer Mario Jung über die alte und die kommende Spielzeit.

Mittelkreis: Wie lautet Dein Fazit der vergangenen Saison?

Mario Jung: Das Fazit ist durchweg positiv, mit vielleicht einem kleinen Schönheitsfehler.
Das Ziel, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, hatten wir schnell realisiert. Dazu kam dann überraschenderweise noch der Gewinn des Offensiv-Cups und des Kreispokals, bei dem wir uns gegen alle starken MTK-Vereine (1. FC Eschborn, FC Eddersheim und Viktoria Kelsterbach) durchsetzen mussten. Das war somit eine sehr runde und auch wirklich verdiente Sache…
Der kleine Schönheitsfehler lag vielleicht darin, dass wir die starke Hinrunde nicht ganz wiederholen konnten und dann doch noch auf Platz 8 abgerutscht sind.

Mittelkreis: Was lief besonders gut, was hätte besser laufen können?

Mario Jung: Bemerkenswert war der Wissensdurst vieler Spieler, vor allem im taktischen Bereich. Alle Neuerungen wurden super aufgenommen und jeder hat gezeigt, dass er auch Lust hatte, immer mehr zu lernen. Nicht alles hat gleich geklappt, aber die taktische Entwicklung war sensationell. Des weiteren muss erwähnt werden, dass wir sehr viele Spieler, die wir am Anfang der Saison nicht mal innerhalb des Vereins auf der Rechnung hatten, trotzdem sehr viele Spiele gemacht haben, weil auch hier interessante Leistungssprünge zu beobachten waren. Wir hatten somit trotz vieler Verletzungen immer eine sehr schlagkräftige Truppe auf dem Platz.
Was ganz klar besser hätte laufen können, ist die hohe Gegentorquote. Ich hatte vor der Saison das Ziel ausgerufen, die 72 Gegentore aus der Vorsaison deutlich zu reduzieren. Das hat zwar mit 67 Gegentoren geklappt, aber war doch viel zu wenig, um in der Tabelle final besser abzuschneiden. Enttäuschend waren außerdem auch die doch deutlichen und vor allem unnötigen Punktverluste gegen die Mannschaften am unteren Ende der Tabelle zu dem jeweiligen Zeitpunkt (z.B. FV Breidenbach, Türk Wiesbaden, FC Ederbergland, FV Biebrich).  Das hat sich leider wie ein roter Faden durch die ganze Saison gezogen.

Mittelkreis: Die Vorbereitung auf die neue Runde läuft: Bist Du zufrieden?

Mario Jung: Mit Abstrichen… Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut und die Jungs ziehen noch mehr mit als das Jahr davor. Der Fitnessstand war zum Start der Vorbereitung deutlich höher als vor einem Jahr, was mir natürlich sehr gefällt.
Leider haben wir weniger Zeit als damals bei der Planung gedacht. Da wir ursprünglich damit geplant haben, in der zweiten Augustwoche anfangen zu müssen, ist jetzt der Saisonanfang aufgrund des Hessenpokalsspiels am 27.7. deutlich früher. Dadurch mussten wir viel in der Trainingsplanung ändern und können aufgrund der Kürze der Zeit gar nicht alle neuen Spieler perfekt einbauen.

Mittelkreis: Welche Neuzugänge wurden verpflichtet?

Mario Jung: Nikolai Pyatt (FC Königstein), Lukas Göttmann (Germania Schwanheim), Michael Kornmesser (TuRa Niederhöchstadt), Alper Özdemir (FC Schwalbach), Kai Senftleben (Germania Weilbach), Moritz Marnet (reaktiviert).
Wir sind sehr zufrieden mit der Auswahl. Der Kader ist trotz des Abgangs einiger Spieler vor allem in der Breite noch mal besser geworden.

Mittelkreis: Wie lautet die Zielsetzung für die neue Saison?

Mario Jung: Ob wir die letztjährigen Titel wiederholen können, weiß ich nicht. Das wäre schön, aber ist sicherlich verdammt schwer und nicht wirklich planbar. Mein persönliches Ziel als Trainer ist es diese Saison, in der Punktrunde mindestens ein Platz besser zu sein als letztes Jahr. Da waren wir Achter, also sollte jetzt mindestens Platz 7 rausspringen.

Das weitere Ziel ist es wieder, deutlich weniger Gegentore zu bekommen. Ich bin mir sicher, wenn wir das schaffen, werden wir das erste Ziel automatisch erreichen. Ansonsten wollen wir einfach alle viel Spaß haben. Das ist der doch der eigentliche Grund, warum wir uns alle so intensiv mit dem Sport beschäftigen.

Mittelkreis: Wer sind Deine Favoriten?

Mario Jung: Ich glaube, jeder muss nach den Transferaktivitäten Teutonia Watzenborn-Steinberg und den VfB Gießen auf der Rechnung haben. Ich glaube, dass auch der FC Eddersheim von Beginn an eine deutlich bessere Rolle spielen wird. Die Qualität hat die Truppe und der Verein hat mit dem neuen Trainer + neuen Stürmer, sicherlich sehr sinnvolle Verpflichtungen getätigt. Viktoria Kelsterbach sehe ich auch noch unter den Top 4. Wenn dort die wichtigen Säulen im Gegensatz zur letzten Saison verletzungsfrei bleiben, sind sie sicherlich auch ein heißer Kandidat. Ich hoffe zumindest, dass wenigstens eine der genannten MTK-Mannschaften den beiden Gießener Vereinen bis zum Ende auf die Nerven geht.

Ein Kommentar für “Interview: Mario Jung (Trainer SG Oberliederbach)”

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)